Die Zecken (Ixodida) gefährlich für Menschen

Gemeiner Holzbock (Ixodes ricinus) erreicht eine Größe zwischen 2,5 bis 4,5 mm.

Gemeiner Holzbock (Ixodes ricinus) erreicht eine Größe von 2,5 bis 4,5 mm.

Vor allem im Frühling und Sommer werden Wirbeltiere und Menschen von Zecken befallen. Viele Zeckenarten sind Blutsauger und bedeutende Krankheitsüberträger von Infektionskrankheiten. Die in ….

Deutschland vorkommenden Zecken können als Parasiten gefährliche Krankheiten auf Menschen übertragen. In Süddeutschland wird das FSME-Virus gleich nach dem Stich ausgelöst. Bundesweit wird das Bakterium Borrelia burgorferi, die Lyme-Borreliose nach etwa 12 Stunden übertragen.

Die Zecke ist klein und gefährlich. Wanderer sollten unbedingt lange Hosen tragen, die einen gewissen Schutz bieten. Anschließend unbedingt die Haut nach den Parasiten absuchen. Nach einem Biss vorsichtig das Tier mit einer Pinzette oder Zeckenzange aus der Haut herausziehen. Das Werkzeug wird dicht über der Haut angesetzt und die Zecke darf nicht gequescht werden. Anschließend wird die Einstichstelle desinfiziert.

Steckbrief Zecke

Die Zecke hat sich mit Blut von einem Wirt vollgesogen.

Die Zecke hat sich mit Blut von einem Wirt vollgesogen.

Systematik

  • Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
  • Unterstamm: Kieferklauenträger (Chelicerata)
  • Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
  • Unterklasse: Milben (Acari)
  • Überordnung: Parasitiformes
    Wissenschaftlicher Name: Ixodida
  • Größe Zecken: 1 bis 10 mm, Farbe braun, schwarz, rot
  • Lebenserwartung der Spinnentiere ist 3 bis 5 Jahre.
  • Wird man von einer Zecke befallen, die sich festgesaugt hat, sollte man das Tier nur mit einer Zeckenzange entfernen.
  • Mit einer Blutmahlzeit kann eine Zecke gleich mehrere Jahre überleben.
  • Vor einem Biss betäubt die Zecke die Haut des Opfers mit einem Anästhetikum, der den unterdrückt.
  • Damit das Zeckenweibchen Eier bilden kann, benötigt es gewisse Inhaltsstoffe aus dem Blut der Wirtstiere.
  • Nach einer vollendeten Blutmahlzeit erreicht die kleine Zecke das 200fache ihres vorherigen Eigengewichts.
  • Das Tier hat ein Gerinnungshemmer im Speichel und verhindert so eine Blutgerinnung.
  • Zecken lassen sich von hohen Gräsern auf ihre Wirte fallen, die sie mithilfe des Hallerschen Organs aufspüren. Die empfindlichen Rezeptoren befinden sich an beiden Vorderbeinen. Die können die Körpertemperatur, den Schweiß und ausgeatmetes Kohlenstoffdioxid wahrnehmen.

Verbreitung

  • Zecken kommen auf der ganzen Welt vor in Wiesen und Wäldern.
  • Die Tiere ernähren sich von Blut der Wirte und können bis zu 15 Tage an ihnen saugend hängenbleiben.
  • Zecken paaren sich das ganze Jahr über.
  • Die Zecke saugt Blut, die sie zur Nahrung und Fortpflanzung benötigt.

Feinde

Der Feind der Zecke ist die Wespe, Vögel, und Fadenwürmer.

Europäische Tiere: Ziesel
Bedrohte Vögel: Steckbrief Waldrapp

1. Foto: ccSheep Tick / Gemeiner Holzbock / Ixodes Ricinus – von FischOderAal
2. Foto: cc20120515-IMG_8192_Lr – von Andreas März