Die Wachtel ist ein scheuer Bodenvogel

In Mitteleuropa gehen die Bestände der Wachteln zurück.

In Mitteleuropa gehen die Bestände der Wachteln zurück.

Die Wachtel (Coturnix coturnix) ist in Europa der kleinste Hühnervogel. Die Wachteln leben im Verborgenen, die schwer zu beobachten sind. Die Vögel sind bis zu einem halten Kilometer weit zu hören, wenn sie balzen. Dann hat man ….

einen guten Anhaltspunkt für ihren Aufenthaltsort, um sie einmal mit einem Fernglas beobachten zu können. Der sogenannte Wachtelschlag ist ein dreiteiliges „pick-we-rick“, dass im Rhythmus vier bis sieben Mal ertönt und vom Weibchen mit einem „grugru“ erwidert wird.

Wachtel Steckbrief

Systematik

  • Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
  • Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
  • Gattung: Erdwachteln (Coturnix)
  • Art: Wachtel
  • Wissenschaftlicher Name: Coturnix coturnix
  • Größe von 15 bis 20 cm, Gewicht 90 bis 110 g.
  • Die Männchen sind orangebraun, haben ein weißes Halsband und eine schwarze Kehlmitte.
  • Färbung Federkleid der Weibchen sind sandbraun mit gelblichen Längsstreifen auf der Oberseite, die Kehle ist hell.
  • Eine Wachtel kann ein Alter von 3 Jahren erreichen.
  • Lebensraum: Das sind Getreidefelder, Wiesen und Brachflächen.
  • Die Wachtel ist laut „IUCN“ keine gefährdete Vogelart.
  • Eine Wachtel ist nicht mit dem Wachtelkönig verwandt.
  • Feinde: Marder, Fuchs, Krähen, Mauswiesel, Ratten, Habicht und Wanderfalke.

Vorkommen

  • Der Zugvogel kommt fast in ganz Europa vor. Im westlichen Teil Asiens und einen großen Teil von Afrika.

Nahrung

  • Die Vögel ernähren sich von Getreide, Sämereien, Pflanzenteile, Insekten, Würmer und auch von Schnecken.

Fortpflanzung Wachtel

Ein Wachtelnest mit Eiern.

Ein Wachtelnest mit Eiern.

  • Die Bodenvögel brüten in trockenen Wiesen, auf Ackerland und in Steppen und Buschland.
  • Das Nest der Wachteln ist eine flache ausgescharrte Mulde am Boden, die mit Grashalmen und anderen Pflanzenteile ausgepolstert wird.
  • Die Brutzeit in Europa ist von Mitte Mai bis Juli.
  • Das Gelege besteht aus 7 bis 14 Eiern, die werden nur vom Weibchen ausgebrütet.
  • Die Küken schlüpfen von 16 bis 19 Tagen aus, die nach wenigen Stunden das Nest verlassen. Die Küken werden vom Weibchen in die Wildnis geführt.
  • Nach etwa 11 Tagen können die Küken flatternd die Flucht ergreifen. Mit 19 Tagen sind sie voll flugfähig.

Ameisenarten: Steckbrief Ameisen
Falterarten: Schmetterlinge

1. Foto Wachtel: ccPutpelė (Coturnix coturnix) Common Quail 014_5920 – von Eugenijus Kavaliauskas -=Dantis=-
2. Foto Wachtelnest: cc – NEST – von AlyZe