Die Silbermöwe (Larus argentatus)

Die Silbermöwe ist ein Allesfresser.

Hier hat die Silbermöwe einen Seestern ergattert.

Die Silbermöwe brütet in Kolonien auf Inseln oder an Steilhängen, die oft nicht zugänglich sind. Außerdem liegen die Brutgebiete der Silbermöwen, die zur Familie der Möwen (Laridae) gehören, in Dünengebiete und Salzwiesen. Sie ist die …

größte Möwenart, die in Mitteleuropa zu Hause ist. Die Silbermöwe ist so groß wie ein Mäusebussard und sie ernährt sich von Fischen, Krebstieren und Muscheln. Die Vögel finden sich auch auf Mülldeponien ein, um nach fassbaren Abfall zu suchen.

Silbermöwe Steckbrief

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
  • Familie: Möwen (Laridae)
  • Gattung: Larus
  • Art: Silbermöwe
  • Wissenschaftlicher Name: Larus argentatus
  • Größe Silbermöwe von 56 bis 67 cm, Flügelspannweite 150 cm, Gewicht von 1200 bis 1500 Gramm.
  • Das Gefieder der Möwen ist bis auf die Deckfedern der Flügel silbergrau. Sonst überall weiß, sie hat einen kräftigen gelben Schnabel mit einem roten Fleck am Unterschnabel. Die Beine sind fleischfarben, zwischen den Zehen sind Schwimmhäute. Der Augenring ist gelb orange, das Auge ist gelb.
  • Ruf/Stimme Silbermöwe ist ein jaulendes “kjau”. Beim Brüten ein angstvolles und trockenes “ga-ga-ga”, ferner auch miauende, bellende und lachende Rufe.
  • Die Silbermöwe kann ein Alter von etwa 30 Jahren erreichen.
  • Silbermöwen sind an den Küsten von Nord- und Mitteleuropa verbreitet.
  • Die Wasservögel sind eine jagdbare Art nach § 2 BJagdG (Jagdrecht, Bundesjagdgesetz).

Fortpflanzung Silbermöwe

  • Die Eiablage der Vögel beginnt Ende April. Silbermöwen brüten in großen Kolonien in Dünenlandschaften, auf vor gelagerten Inseln und in Steilwänden über den Meeresbrandungen.
  • Das Nest wird mit Pflanzenteile und Blättern ausgelegt und das Weibchen legt 3 bis 4 Eier hinein.
  • Die Brutzeit beträgt etwa 4 Wochen und beide Partner bebrüten die Eier.
  • Die Küken sind Nestflüchter und verlassen das Nest gleich nach ein paar Stunden nach dem Schlüpfen. Die Jungvögel werden von den Altvögeln mit Futter versorgt bis die flügge werden. Danach bleiben die Jungen noch weitere 4 Wochen in der Nähe der Eltern und betteln ständig nach Futter. Mit 4 bis 5 Jahren erreichen sie die Geschlechtsreife.

Die Heringsmöwe (Larus fuscus)

Steckbrief Heringsmöwe

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
  • Familie: Möwen (Laridae)
  • Gattung: Larus
  • Art: Heringsmöwe
  • Wissenschaftlicher Name: Larus fuscus
  • Größe Heringsmöwe: Eine Körperlänge von 49 bis 57 cm.
  • Der Schnabel hat eine Länge von 40 bis 58 mm und ist länger als bei der Silbermöwe
  • Eine Flügellänge von 368 und 456 mm, die Flügelspannweite 118 bis 158 cm, das Gewicht 450 bis 1300 g.. Die Männchen sind größer und kräftiger als die Weibchen.
  • Heringsmöwe Alter: Etwa 25 Jahre
  • Vorkommen: Verbreitung von Spanien über Island bis Nordwest- Russland.
  • Nahrung Heringsmöwen: Fische, Würmer, Aas, Muscheln, Küken von anderen Seevögeln, Amphibien, Kleinsäuger, Insekten und Beeren.
  • Feinde: Das ist der Fuchs, Greifvögel und andere Möwenarten.

Fortpflanzung Heringsmöwe

  • Die Brutzeit der Möwen ist von Ende Mai bis Mitte Juni.
  • Das Gelege besteht aus 2 bis 3 Eiern.
  • Das Nest wird gewöhnlich am Boden gebaut, auch auf Gebäuden.
  • Die Brutdauer beträgt 26 bis 31 Tage. Die Küken sind Nestflüchter und nach 35 bis 40 Tagen sind sie flugfähig.

    Singvögel: Der Seidenschwanz
    Wasservögel: Steckbrief Küstenseeschwalbe

Foto: ccSilbermöwen – silvmedia.de