Die Kohlmeise (Parus major)

Die Kohlmeise

Die Kohlmeise hat gerade ihre Jungen im Nistkasten gefüttert.

Die Kohlmeise ist die am meisten verbreitete Meisenart in Europa, die größer als die Blaumeise ist. Der Gesang des Singvogels besteht aus zwei- oder dreisilbigen Variationen. Die Kohlmeisen können gelegentlich andere Vogelstimmen nachahmen. Für die beliebten Vögel werden von …

vielen Gartenbesitzern Nistkästen in Bäumen und an Hauswänden aufgehängt. Im Winter haben die Vögel keine Hungersnot, denn es werden von freundlichen Menschen überall Futterstellen angelegt.

Kohlmeise Steckbrief

Ein Kohlmeise und Blaumeise fressen Futter aus einer Menschenhand.

Ein zahme Kohlmeise und Blaumeise fressen Futter aus einer Menschenhand.

Systematik

  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Familie: Meisen (Paridae)
  • Gattung: Parus
  • Art: Kohlmeise
  • Wissenschaftlicher Name: Parus major
  • Die Kohlmeisen sind in Deutschland unsere größte Meisenart.
  • Größe 13 bis 15 cm, ein Gewicht von 20 Gramm.
  • Eine Flügelspannweite von 25 cm.
  • Kohlmeisen haben einen schwarzen Kopf mit weißen Wangen. Einen grüngelben Rücken, einen gelben Bauch mit schwarzem Rücken und einen gelben Bauch mit schwarzem Mittelsteifen.
  • Beide Geschlechter sind fast identisch im Aussehen.
  • Stimme Ruf Kohlmeisen ist ein “zi-zi-däh oder “tsi-da … tsi-da … tsi-da oder zi-da-tit … zi
    da-tit … zi-da-tit.
  • Lenbenserwartung Kohlmeise: Die Singvogel können ein Alter von etwa 5 Jahren erreichen.

Vorkommen Kohlmeisen

Die Vögel kommen in ganz Deutschland vor. Sie leben in Mischwäldern, Hecken und Gärten.

Verbreitung

Kohlmeisen kommen in Europa, Voderasien und Nordwestafrika vor.

Kohlmeisen Futter

Die Vögel fressen  Insekten, Raupen, Spinnen, Sämereien, Nüsse, Beeren und Knospen. Gerne nehmen sie Meisenringe an. Im Winter sind Kohlmeisen ständige Gäste an den Futterhäuschen.

Kohlmeise füttert ein Junges.

Die Meise füttert ihre Jungen.

Fortpflanzung Kohlmeise

  • Die Kohlmeisen sind Höhlenbrüter.
  • Sie bauen ihre Nester in Baumlöcher, Mauerlöcher und in Nistkasten. Der Durchmesser vom Einflugloch des Nistkastens beträgt 32 mm.
  • Das weiche Nest wird überwiegend aus Moos gebaut, dass innen mit Federn ausgepolstert wird.
  • Das Weibchen legt 8 bis 12 Eier ins Nest.
  • Die Brutzeit der Kohlmeise ist von April bis Juli.
  • Die Brutdauer etwa 13 Tage.
  • Die Nestlingszeit beträgt 15 bis 20 Tage.

Feinde

Die Kohlmeisen müssen in Acht nehmen vor dem Sperber, Katze, Hermelin, Iltis und Elster.

Die Kohlmeisen möchten die Eule vertreiben, die in der Nähe des Nistplatzes sitzt. Der Name Kohlmeise bezieht sich auf die „kohlschwarzen“ Partien am Kopf.

Die Kohlmeisen möchten die Eule vertreiben, die in der Nähe des Nistplatzes sitzt. Der Name der Vögel bezieht sich auf die „kohlschwarzen“ Partien am Kopf.

Sumpfvögel: Die Bekassine
Kleiner Singvögel: Der Zaunkönig

  1. Foto: cccoming out – Joachim S. Müller
    2. Foto: cc – Blue vs. Great – von Tomi Tapio K
    3. Foto: cc – Kohlmeise – von nomenestomen
    4. Foto: cc – n338_w1150 – von Biodiversity Heritage Library