Biss einer Königskobra endet für Menschen oft tödlich

Die Königskobra legt ca. 20 bis 40 Eier in ein selbstgebautes Nest aus Blättern.

Königskobras sind extrem große Giftnattern.

Die Königskobra (Ophiophagus hannah) aus Südasien ist die größte Giftschlange der Welt. Sie kann eine maximale Länge von fast sechs Meter erreichen. Das Tier macht Jagd auf andere Schlangen, die sie rasch tötet und verschlingt. Die Königskobra ist eine Schlangenart, die zur

Familie der Giftnattern gehört. Der Biss der Schlange, die überwiegend am Wald gebunden ist, führt häufig zum Tod. Die giftige Schlange kann sich bis zu einer Höhe von 2,5 Meter aufrichten.

Die Giftzähne der Tiere sind bis zu einem Zentimeter lang. Die Königskobra kann eine große Giftmenge beim Zubeißen abgeben und ist in der Lage einen ausgewachsenen Elefanten zu töten. Sie gehört mit zu den giftigsten Tieren auf der Welt. Die Königskobra ist keine aggressive Schlange und Bissunfälle kommen nicht so häufig vor. Die Tiere ernähren sich überwiegend von anderen Schlangenarten. Die Königskobra besiedelt meist feuchte Habiate. Sie lebt in tropischen und subtropischen Urwäldern , in Reisfeldern und Waldgebieten. Gelegentlich sucht das Tier auch menschliche Siedlungen auf.

Königskobra Steckbrief

Ein Biss der Königskobra führt bei Menschen häufig zum Tod.

Ein Biss der Giftschlange führt bei Menschen häufig zum Tod.

Sytematik

  • Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
  • Überfamilie: Nattern- und Vipernartige (Colubroidea)
  • Familie: Giftnattern (Elapidae)
  • Unterfamilie: Echte Giftnattern (Elapinae)
  • Gattung: Ophiophagus
  • Art: Königskobra
  • Wissenschaftlicher Name der Art: Ophiophagus hannah
  • Größe: Die Länge der Königskobra beträgt regelmäßig von drei bis vier Meter (max. bis zu 6 Meter).
Die Königskobra ernährt sich überwiegend von Schlangen und Echsen.

Königskobras sind nicht äußerst aggressiv.

  • Die Grundfarbe der Schlangen ist je nach Herkunft hellbraun, dunkel oliv/braun, dunkelbraun oder schwarz.
  • Die Kehle und Vorderhals sind gelb orange oder gelblich weiß. Die übrige Bauchseite ist weißlich oder grauweiß.
  • Das Tier hat wie alle Giftnattern auf dem Oberkopf neun große symmetrische Schilde.
  • Die Rückenschuppen sind glatt.
  • Die Schlange kommt in großen Teilen der Tropen in Süd- und Südostasien vor. Asien, China, Indien, Thailand, Sumatra, Bali, Borneo und Philippinen.
  • Die Giftschlange wird als eine gefährdete Art eingestuft.
  • Die tag- und nachtaktive Königskobra kann ein Alter bis zu 28 Jahre erreichen.
Bei Gefahr weicht die Königskobra den Menschen aus.

Königskobras ernähren sich überwiegend von anderen Schlangenarten.

Nahrung Königskobra

  • Die Giftschlange ernährt sich ausschließlich von anderen giftigen und ungiftigen Schlangen und von Echsen.
  • Die giftige Schlange lebt am Boden und kann sehr gut auf Bäume klettern.

Fortpflanzung Königskobra

  • Die Fortpflanzungszeit der Tiere ist von Januar bis Februar.
  • Das Weibchen legt etwa 20 bis 50 Eier in ihr selbst gebautes Nest ab. Zusammenrollend legt sich das Tier über das Gelege und verteidigt es aggressiv gegenüber Feinden.
  • Die Brutzeit dauert von der Eiablage bis zum Schlüpfen der Jungen je nach Temperatur von 2 bis 2,5 Monate.

Vogel des Jahres 2014: Der Grünspecht
Steckbrief Auerhuhn

Singvögel: Steckbrief Goldammer

1. Foto: ccKing Cobra – Yudha P Sunandar
2. Foto: cc – King Cobra – Ophiophagus hannah – von HGHjim
3. Foto: cc – King Cobra – von N808PV
4. Foto: cc – A royal meal – Lip kee