Die Hohltaube brütet in verborgenen Wäldern

Hohltaube vor ihrer Bruthöhle.

Hohltaube vor ihrer Bruthöhle.

Die Hohltaube (Columba oenas) ist eher eine scheue Taubenart. Die einheimischen Vögel nisten in Baumhöhlen, die z.B. Schwarzspechte gezimmert haben und verlassen haben (auch Nistkästen werden angenommen). Die Hohltaube ist die einzige von den fünf Arten in Mitteleuropa, die in Höhlen brütet. Die Tauben sind scheue Vögel, die sich ….

eher im Verborgenem in den Laub- und Michwäldern aufhalten und auf Waldlichtungen, Äckern und Grünflächen ihre Nahrung suchen. Die dunkel, blaugraue Hohltaube kann auffällig schnell fliegen. Sie ist eine ungefährdete Taubenart, deren Bestand als stabil gilt.

Steckbrief Hohltaube
– Wissenschaftlicher Name: Columba oenas
– Klasse: Vögel (Aves)
– Ordnung: Taubenvögel (Columbiformes)
– Familie: Tauben (Columbidae)
– Gattung: Feldtauben (Columba)
– Art: Hohltaube

Brütende Hohltaube schaut aus der Bruthöhle heraus, die ehemals von einem Schwarzspecht ausgehakt wurde.

Brütende Hohltaube schaut aus der Bruthöhle heraus, die ehemals von einem Schwarzspecht ausgehakt wurde.

– Größe Hohltaube: Körperlänge 28 bis 32 cm, Flügelspannweite 60 bis 66 cm, Gewicht Männchen durchschnittlich ca. 300 g, Weibchen 270 g, etwa so groß wie eine Stadttaube und kleiner als eine Ringeltaube
– die Gefiederfarbe ist blau/grau, die Halsseiten schimmern grün, der Hals und die Brust ist orange
– an den Flügelspitzen befinden sich 2 schwarze Binden
– beide Geschlechter der Holtaube unterscheiden sich im Aussehen nicht
– Ruf/Stimme Hohltaube klingt wie „hu ru“
– Vorkommen: die Zugvögel sind von Februar bis November in ganz Europa vertreten (Ausnahme Island und im Norden von Skandinavien)
– Nahrung: Beeren, Früchte, Samen, Eicheln, pflanzliche Kost auf Feldern und Grünflächen

Zwei junge Hohltauben im Nest der Baumhöhle.

Zwei junge Hohltauben im Nest der Baumhöhle.

Fortpflanzung Hohltaube
– das Nest in der Baumhöle wird mit Halmen, Reisig und Blättern ausgelegt
– die Brutzeit ist zwischen März bis September, 2 bis 3 Bruten im Jahr
– die Weibchen legen jeweils zwei Eier ins Nest, die von beiden Altvögeln bebrütet werden
– die Brutzeit beträgt 16 bis 18 Tage
beide Elternteile füttern die Küken zwischen 20 bis 30 Tagen
– nachdem die Jungtauben die Bruthöhle verlassen haben, legt das Weibchen erneut zwei Eier in das selbe Nest

Raubtiere in Deutschland: Steckbrief Luchs

1. + 2. Foto: cc – Hohltaube (Columba oenas), NGIDn105377338 – von naturgucker.de /enjoynature.net
3. Foto Küken Hohltaube: cc – Skogdue ski 2004 02 her er eggene blitt til nesten flyveklare unger – von Freddy Johansen

2 Gedanken zu „Die Hohltaube brütet in verborgenen Wäldern

  1. Pingback: Der Feldhamster war früher ein Plagetier und wurde bekämpft | Tiernah

  2. Franz Eismann

    Weil die Hohltaube nicht so bekannt ist und auch nicht in so großer Anzahl
    vertreten ist wie die Ringeltaube,hat es mir große Freude gemacht einige
    Exemplare in ihren Biotop mit Großen Rotbuchen in der Ohligser Heide nahe
    bei Solingen beobachten zu können. Mit freundliche Grüße und danke für
    diese schöne Homepage. ef.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.