Die Hausratte

Hausratte

Hausratte

Die Hausratte und die Hausmaus ist eine Nagetier mit ständig nachwachsenden Schneidezähnen, die sie zum Nagen benötigen. Zwischen den Schneide- und den Backenzähnen befindet sich eine Lücke (Diastema), in die die Ratte ihre Lippen zieht, während das Tier auf der Suche nach Nahrung nicht essbare Materialien durchnagt. Aufgrund menschlicher Aktivitäten ist die Ratte auf der ganzen verbreitet, die gefährliche Krankheiten, etwa die Beulenpest durch Rattenflöhe überträgt. Zwischen den 14. und 17, Jahrhundert sind in Europa ca. 25 Millionen Menschen an der Pest gestorben. In jedem Jahr werden über 40 Millionen Tonnen an Nahrungsmittel durch Nagetiere vernichtet.

Die Hausratte ist ein intelligentes Tier

Die neugierige Hausratte ist ein vorsichtiges Tier, die sich nur schwer fangen oder noch schwerer vergiften lässt. Ein unbekanntes Futter wird nicht schnell gefressen. Oft nehmen die Tiere nur ein winziges Stück zu sich und warten dann einige Zeit ab, ob sich negative Folgen einstellen. Irgendwann kehren sie zum Futter zurück und fressen mehr davon. Die Schädlingsbekämpfer werden von den Ratten immer wieder auf die Probe gestellt, die sich ungeheuer rasant fortpflanzen. Die Nager entwickeln rasch eine Resistenz gegen chemische Rodentizide. Ratten sind Allesfresser, den größten Teil ihrer Ernährung besteht aus pflanzliche Kost. Sie fressen Obst, Getreide und gelegentlich Triebe oder Aas. Die Hausratte hat außer dem Meschen viele natürlche Feinde wie Eulen, Steinmarder, Waschbär, Rotfuchs, Iltis und Katzen.

Foto von freestocks.org