Die Hauskatze ist ein treuer Lebenspartner

Hauskatze

Die Hauskatze ist ein verspieltes Tier.

Unsere Hauskatze ist ein beliebtes Haustier für die ganze Familie. Sie ist ein schmuckes und reinliches, zierliches und anmutiges Geschöpf. Jede ihrer Bewegungen ist anziehend und ihre Gewandtheit wahrhaft bewunderungswürdig. Sie geht gemessen und tritt mit ihren Samtpfötchen, deren Krallen sorgfältig eingezogen sind, so leise auf, dass der Gang einer Hauskatze für den Menschen völlig unhörbar wird. Sie klettert durch Einhaken ihrer Krallen leicht und geschickt an Bäumen oder rauhen Mauern empor. Auch ist auch imstande, mit einem einzigen Satz eine Höhe von 2 bis 3 Meter zu gewinnen. Beim herabfallen erreicht sie den Boden immer zuerst mit den Beinen, so dass sie nie zu Schaden kommt. Gefühl, Gesicht und Gehör sind ausgezeichnet ausgebildet. In den Schnurrhaaren liegt hervorragendes Tastempfinden, die Augen sind besonders für das Nachtsehen geeignet. Von allen aber ist wohl das Gehör der bestentwickelte Sinn.

Für unsere Hauskatze ist das Wichtigste ihre Anhänglichkeit, Heimtreue und Futtertreue. Aber ihr Eigenbrötlertum hat sie sich auch als Haustier erhalten. Eine Katze ist recht schwer zu durchschauen und nicht im geringsten mit dem lenkbaren Hund zu vergleichen. Enorm der Katzen ist ihr Mut, mit denen sie ihre Jungen verteidigen; selbst ihren Herrn lassen sie nicht gern ihre niedlichen Kinder berühren. Trotz der Beständigkeit der Hauskatze konnten verschiedene Rassen gezüchtet werden. Durch langes und seidenweiches Haar zeichnet sich die Angorakatze aus, die aus Kleinasien stammt. Die Mankatze von der englischen Insel Man besitzt einen Stummelschwanz. Die Siamkatze, Roter und Blauer Perser sind andere Rassen.

Eine Wildkatze lässt sich nicht zur Hauskatze umerziehen

Die Wildkatze (Felis silvestris) ist die einzige freilebende Art ihrer Familie, die auch in Deutschland vorkommt. Mit mehreren Unterarten bewohnt sie die waldreichen, felsigen Gebirge Europas und Westasiens, kommt aber als Falbkatze auch in anderen Unterarten in Afrika, Arabien und den angrenzenden Ländern vor. Die Wildkatze ist größer und kräftiger als die Hauskatze, ihr Kopf ist dicker, ihr Leib gedrungener und ihr Schwanz merklich stärker und abgestutzter. Mit Eintritt der Dämmerung tritt die Wildkatze ihre Jagdzüge an. Ausgerüstet mit trefflichen Sinnen, vorsichtig und listig, unhörbar sich anschleichend und geduldig lauernd, wird sie kleinerem und größerem Getier sehr gefährlich. Kleine Säuger bilden den Hauptteil ihrer Beute. Die Zeit der Paarung fällt in den Februar, der Wurf in den April.

Foto: Von Chen