Die Haselmaus und Rötelmaus

Haselmaus frisst eine Nuss.

Haselmaus frisst eine Nuss.

Die Haselmaus (Muscardinus avellanarius) ist in Europa oft in busch- und waldreichen Gebieten zu Hause. Von der Größe her entspricht das zierliche Tier unserer Hausmaus, wirkt aber in der Färbung des Fells viel schöner. Das dichte, weiche …

Fell ist glänzend und gleichmäßig gelblichrot, dass unten etwas heller ist.

Steckbrief Haselmaus
– an Brust und Kehle ist die Haselmaus weiß
– in der Nähe der Augen und die Ohren sind hellrötlich, rote Füße, die Schwanzoberseite ist bräunlichrot
– die Haselmaus ist überwiegend nachtaktiv und hält einen Winterschlaf ab
– die Haselmaus kann ein Alter con ca. 5 Jahren erreichen
– Größe ca. 7 bis 8 cm, (Schwanzlänge 6 bis 8 cm), Gewicht 15 bis 35 g
Nahrung: Blätter, Knospen, Blütenkätzchen, Früchte, Raupen, Spinnen, Nüsse und Bucheckern
Fortpflanzung Haselmaus
– ein Wurf besteht aus 3 bis 7 Jung, 1 bis 2 Würfe im Jahr
Feinde: Mauswiesel, Rotfuchs, Hermelin, Greifvögel

Steckbrief Rötelmaus
Größe Rötelmaus (Myodes glareolus): Kopf-Rumpflänge der Wühlmaus zwischen 8 und 12 cm, der Schwanz hat eine Länge von 4 bis 7 cm
– der Rücken ist rötlichbraun, die Unterseite grau
– kleine breite runde Ohren
– ein tag- und nachtaktives Tier
– der Lebensraum sind Gärten, Hecken, Büsche, Wegränder und lebt auch auf landwirtschaftlichen Flächen, im Hochwald mit weniger Unterbewuchs
Fortpflanzung Rötelmaus
– die Paarungszeit ist von März bis September, 3 bis 4 Würfe im Jahr
– die Tragzeit beträgt ca. 17 bis 21 Tage, es werden ca. 3 bis 7 Junge geboren
– die Jungtiere erreichen die Geschlechtsreife schon mit ca. 9 Wochen

Wasservögel: Eiderente und Knäkente
Kaninchenzüchter Deutscher Meister: Rheinische Schecken

Foto Haselmaus: cc_MG_7195 – Pikzel2010