Die Grüne Mamba (Dendroaspis viridis)

Die Mambas gehören in Afrika zu den gefährlichsten Schlangen.

Die Grüne Mamba lebt auf Bäumen und kann sich im Geäst flink fortbewegen.

Die schnellen Mambas gelten als aggressiv, doch wie die meisten Schlangen greifen sie den Menschen normalerweise nur an, wenn sie aussichtslos in die Enge getrieben werden. Die Schlangen haben immer das Bestreben in ein …

Versteck zu entkommen, dass sich in unmittelbarer Nähe des Eindringlings befindet und das wird dann vielfach als eine bewusste, aggressive Handlung fehl gedeutet.

Die Grüne Mamba wird ca. etwas über zwei Meter lang und die Schwarze Mamba kann eine stattliche Länge von ca. 4,30 Meter erreichen. Sie können mit einer unglaublichen Geschwindigkeit die Flucht ergreifen, wenn ein Störenfried in ihr Territorium eindringt. Das Gift der Mambas kann in wenigen Minuten zur Bewusstlosigkeit und Tod führen. Zwei weitere Schlangenarten sind die giftigsten, die in einigen Savannengebieten von Afrika heimisch sind, dass ist die Boomslang (Dispholidus Typus) und die Graue Baumnatter (Thelotornis kirtlandi). Das Gift dieser Schlangen wirkt sowohl auf das Nervensystem als auch auf den Blutkreislauf ein.

Grüne Mamba Steckbrief

Die Grüne Mamba ist ein scheues Tier.

Die Grüne Mamba ist ein scheues Tier, die eine Flucht vor einer Auseinanderstzung vorzieht.

Systematik
– Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
– Überfamilie: Nattern- und Vipernartige (Colubroidea)
– Familie: Giftnattern (Elapidae)
– Unterfamilie: Echte Giftnattern (Elapinae)
– Gattung: Mambas (Dendroaspis)
– Art: Grüne Mamba
Wissenschaftlicher Name: Dendroaspis viridis

– die Farbe dieser Giftschlange ist hellgrün und am Schwanz gelblich gefärbt, sie erreicht eine Länge ca. um die 2 Meter
– langer schmaler Körper und Kopf
– die Schuppen am Schwanz und Kopf sind schwarz umrandet
– große Augen mit runden Pupillen
– im Oberkiefer der Grünen Mamba sind die Giftzähne angeordnet, mit denen sie ein hochwirksames Nervengift (Neurotoxin) verabreichen kann
– bei der Beute greift das Nervengift das Nervensystem an und führt zur Atemlähmung
– werden Menschen von der Grünen Mamba gebissen, muss sofort mit einem Gegenserum behandelt werden, um dem Tod zu entgehen

Die Grüne Mamba hält sich ausschließlich auf Bäumen und Sträuchern auf.

Die Grüne Mamba hält sich ausschließlich auf Bäumen und Sträuchern auf.

Lebensweise und Nahrung Grüne Mamba
– die Schlange hält sich ausschließlich auf Bäumen und Sträuchern in Afrika auf, auf einem Baum scheint die schlanke Mamba im Geäst nur so dahinzufliegen, sie hält in den gemäßigten Zonen keinen Winterschlaf ab
– das Verbreitungsgebiet der Grünen Mamba ist in West- und Südafrika, sie kann ein Alter von ca. 18 Jahre erreichen und ist keine gefährdete Art
Nahrung Grüne Mamba
– die Hauptnahrung besteht vorwiegend von Vögel, Eier, weiterhin Baumechsen und Frösche
Fortpflanzung Grüne Mamba
– nach der Paarung legt das Weibchen 10 bis 15 Eier in freie Erdbauten oder unter Baumwurzel ab
– die Jungtiere schlüpfen nach ca. 80 bis 100 Tage mit einer Geburtslänge ca. zwischen 40 bis 45 cm

Tiere in Nordamerika: Der Bison
Meerestiere: Wale

  1. Foto: ccGreen Mambas – orestART
    2. Foto: cc – Green Mamba .01 – von Luca Cerabona
    3. Foto: cc – DSC09026 – von Groundhopping Merseburg