Die Giraffe (Giraffa camelopardalis)

Erst mit viel Kraftaufwand kann eine Giraffe trinken

Erst mit viel Kraftaufwand kann eine Giraffe trinken

Die Giraffe ist das größte Tier der Welt, die fast eine Höhe bis zu sechs Meter erreichen kann. Die Giraffe bewegt sich im Passgang über die Steppe und wenn sie es sehr eilig hat, heben sie häufig mit einem Beinpaar gleichzeitig vom …

Boden ab. Das Säugetier, auch Steppengiraffe genannt, gehört zur Ordnung der Paarhufer.

Die Giraffe Steckbrief
Systematik

– Überordnung: Laurasiatheria
– Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
– Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
– Familie: Giraffenartige (Giraffidae)
– Gattung: Giraffa
– Art: Giraffe
– Wissenschaftlicher Name der Art: Giraffa camelopardalis

Giraffen sorgen für Nachwuchs.

Giraffen sorgen für Nachwuchs.

  • es gibt vier verschiedene entwickelte Spezies: Die Süd-Giraffe, Massai-Giraffe, Netzgiraffe und Nord-Giraffe.
    – wie groß ist eine Giraffe?
    – das Giraffen-Männchen kann ein Höhe bis zu 6 Meter erreichen, das Durchschnittsgewicht der Bullen beträgt bis zu 1600 kg
    – das Giraffen-Weibchen wiegt ca. 850 kg bei einer Schulterhöhe ca. zwischen 2 und 3,5 Metern
    – die Giraffe hat einen langen Hals, die Halswirbelsäule besteht (wie bei fast allen Säugetieren) aus nur sieben Halswirbeln, die stark verlängert sind
    – den Kopf nach unten zu bekommen, um Wasser zu trinken, muss die Giraffe erhebliche Muskelarbeit aufbringen,
    – die blaugraue Zunge der Giraffe ist ca. 50 cm lang und ist zum Greifen geeignet
    – das Fell hat Muster mit dunklen Flecken und hebt sich von der helleren Grundfarbe ab
    – die Unterseite ist hell ohne Flecken
    – zur Regulierung der Köpertemperatur dienen die Flecken und als Tarnung
    – die Giraffe lebt als Einzelgänger oder in losen Verbänden
    – die Giraffe kann in freier Wildbahn ein Alter von ca. 25 Jahren erreichen
    Vorkommen Giraffe
    – wo leben Giraffen?: Verbreitung in den Savannen von Afrika, heute leben sie nur noch südlich der Sahara, überwiegend in Grassteppen von Ost- und Südafrika
Giraffen-Bullen kämpfen in der Paarungszeit

Giraffen-Bullen kämpfen in der Paarungszeit

Fortpflanzung Giraffe
– die Tragzeit der Giraffenkuh beträgt 14 bis 15 Monate, in der Regel wird nur ein Junges geboren
– bei der Geburt, die oft stehend erfolgt, muss das Junge eine Fallhöhe von ca. 2 Metern auf dem Boden überstehen, das neugeborene Junge wiegt ca. 50 kg mit einer Höhe von 1,80 Meter und kann gerade das Euter der Mutter erreichen
– das Kalb bleibt ca. 1,5 Jahre bei der Giraffenkuh, wird nach ca. 4 Jahren geschlechtsreif und mit 6 Jahren wird die volle ausgewachsene Größe erreicht
Nahrung Giraffe
– sie fressen bevorzugt in den Baumkronen von Akazien, die Zweige werden mit der Zunge gegriffen, ins Maul gezogen und durch zurückziehen des Kopfes werden die Blätter abgestreift
– die Zunge und Lippen der Giraffe sind so geschaffen (durch eine dicke Hornhaut), das ihnen die dornigen Äste der Akazien nichts ausmachen
– jeden Tag braucht die Giraffe ca. 30 kg an Nahrung
– der Bedarf an Flüssigkeit wird hauptsächlich über die Nahrung aufgenommen
– wenn sie trinken, müssen sie die Vorderbeine weit spreizen, um mit dem Kopf zur Wasserquelle hin zu gelangen

Zwei Oryxantilopen begutachten einen Giraffen-Kadaver

Zwei Oryxantilopen begutachten einen Giraffen-Kadaver

Feinde Giraffe
– ausgewachsene Tiere werden selten von Raubtieren angegriffen, da sie sich mit Schlägen ihrer Vorderhufe wehrhaft verteidigen können, Jungtiere (25 bis 50%) fallen allerdings Löwen, Hyänen, Leoparden und Wildhunden zum Opfer, trotz Schutz der Mutter

Hinweis Raubtiere: Der Löwe
Hiweis Wasservögel: Der Haubentaucher Steckbrief

1. Foto: ccGiraffe at water hole @ Sabi Sands Reserve (ZAF) – phochart
2. Foto: cc – LakeManyara National Park – von Demetrius John Kes
3. Foto: cc – Giraffe fight (1) – Plastic Tiger
4. Foto: cc – Oryx inspecting a giraffe carcass – alistair.pott