Die Elster (Pica pica)

Auge um Auge - Elster mit einer Ringelnatter

Auge um Auge mit einer Ringelnatter.

Mit dem schwarz-weißem Gefieder ist die Elster ein auffälliger Rabenvogel. Sie hat einen langen, gestaffelten Schwanz, der fast die Hälfte ihrer Körpergröße ausmacht. Im Mittelalter hatte der Vogel den unberechtigten Ruf als …

Hexentier und Galgenvogel. Genannt wurde sie auch diebische Elster, weil sie gelegentlich blinkende Gegenstände in ihr Nest gebracht hatte. In Asien ist es umgekehrt, da ist der Rabenvogel ein Glücksbringer. Bei Gartenbesitzern ist die Elster nicht beliebt, denn sie sucht in Hecken und Büschen gezielt nach Jungvögeln in Nestern, die sie dann verspeist.

Elster Steckbrief

Der Jungvogel ist ausgeflogen und wird noch einige Zeit vom Altvogel weiterhin versorgt.

Der Jungvogel ist ausgeflogen und wird noch einige Zeit vom Altvogel weiterhin versorgt.

Systematik

  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Familie: Rabenvögel (Corvidae)
  • Gattung: Echte Elstern (Pica)
  • Art: Elster
  • Wissenschaftlicher Name: Pica pica
  • Die Elstern sind sehr scheu und intelligent, die keine gefährdete Vogelart ist.
  • Größe: 45 cm und so groß wie eine Saatkrähe, Gewicht 250 g, Flügelspannweite 62 cm.
  • Vogelstimme der Elstern ist ein raues “tschäk, tschäk, tschäk” oder ein helles “jäckäck”. Die Vögel können ein Alter von etwa 15 Jahren erreichen.
  • Lebensraum: Die Rabenvögel halten sich in Landschaften mit Bäumen und Büschen auf. In Parks, in Gärten, an Waldrändern, in Städten und Dörfern.
  • Vorkommen: Elstern kommen in Europa, Asien, Nordwestafrika und Nordamerika vor.
Elster hat Beute aufgespürt

Elster hat eine kleine Beute aufgespürt.

Nahrung

  • Elstern sind nicht wählerisch und sind Allesfresser. Sie ernähren sich von kleinen Säugetieren und Vögel, Schnecken, Würmer, Insekten, Abfälle und Aas, Vogeleier, Spinnen, Amphibien, Echsen, Sämereien, Früchten und Pilzen.

Fortpflanzung Elster

  • Elstern bauen ihr Nest mit Zweigen meist hoch in Baumwipfeln.
  • Die Brutzeit beginnt von März bis April und einmal im Jahr.
  • Das Weibchen legt 5 bis 8 Eier in das Nest.
  • Die Brutdauer beträgt 17 bis 18 Tage. Nestlingszeit 22 bis 24 Tage.

Feinde

Die Elster wird vom Uhu, Habicht, Wanderfalke, Baummarder, Wiesel und Wildkatze gejagt.

1. Foto: ccein ungleiches Paar, – baerchen57
2. Foto: cc – Skata / Common Magpie – von Stefan Berndtsson
3. Foto: cc – Eine Elste und ihre Beute – Maret Hosemann