Die Blaumeise (Cyanistes caeruleus)

Die Blaumeise hat ihr Nest über dem Oberfenster gebaut und füttert die Jungen

Die Meise hat ihr Nest über dem Oberfenster gebaut und füttert die Jungen.

Die Blaumeise ist die einzige Meise, bei der Scheitel, Flügel und Schwanz eine glänzend gefärbte Farbe von kobaltblau aufweist. Diese kleine Meise ist sehr geschickt, wenn sie auf Nahrungssuche unterwegs ist. Sie klettert in den …

äußersten dünnen Baumzweigen kopfüber umher. Der Vogel ist ständiger Gast in unseren Gärten. Der Singvogel erreicht ein durchschnittliches Alter von etwa 5 Jahren.

Steckbrief Blaumeise

Junge Blaumeisen werden flügge.

Die Jungmeisen werden flügge.

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Familie: Meisen (Paridae)
  • Gattung: Cyanistes
  • Art: Blaumeise
  • Wissenschaftlicher Name: Cyanistes caeruleus
  • die Blaumeise ist kleiner als die Kohlmeise
  • Größe 11,5 cm, Gewicht 10 g.
  • Der Vogel hat eine Flügelspannweite von 20 cm.
  • Der kleine Singvogel hat eine hellblaue Oberseite, besonders an Kopf und Schwanz. Die Wangen und die Stirn sind weiß.
  • Die Unterseite ist gelb mit schwarzem Längsfleck am Bauch.
  • Ruf/Stimme Blaumeise ist ein zartes “tsi-tsi-tsi – zi-zi-zitt – zizi oder „zizizi“.
  • Die Vögel haben keine hohe Lebenserwartung. Sie werden selten älter als zwei Jahre.

Vorkommen

Die Singvögel kommen in Europa, Vorderasien, Nordwestafrika vor.

Lebensraum

Blaumeisen leben fast überall auf dem europäischen Kontinent. In Island und in Teilen Skandinavien kann man den kleinen Singvogel nicht finden, weil es ihn dort im Winter zu kalt ist. Der Jahresvogel überwintert in Deutschland und Mitteleuropa. Die Singvögel leben in Parks, Gärten und in Laubwälder. Die Nadelwälder werden von den Meisen gemieden.

Nest der Blaumeisen im Baumstumpf.

Nest der Blaumeisen im Baumstumpf.

Nahrung

  • Im Sommer ernähren sich die Meisen überwiegend von kleinen Kerbtieren, Insekten, Larven und deren Eier. von vielfältigen Sämereien, Körner, Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Talg.

Fortpflanzung Blaumeise

  • Die Singvögel sind Höhlenbrüter. Das Einflugloch bei Nistkästen sollte im Durchmesser 26 bis 28 mm betragen.
  • Das Nest besteht aus Pflanzenmaterial z.B. Moos, Wolle und Fasern.
  • Die Weibchen legen 7 bis 14 Eier ins Nest.
  • Die  Singvögel brüten von April bis Juni.
  • Die Brutdauer beträgt etwa 14 Tage.
  • Die Nestlingszeit dauert 16 bis 20 Tage.
Diese Blaumeise hat den kalten Wintereinbruch nicht überlebt

Diese kleine Meise hat den kalten Wintereinbruch nicht überlebt.

Feinde

Die kleinen Vögel werden häufig von anderen Tieren gejagt. Vor allem die Jungvögel leben gefährlich. Die müssen sich in Acht nehmen vor dem Marder, Katze, Iltis, Eulen, Rabenvögel und vor dem Sperber.

Hinweis Raubtiere: Der Leopard
Singvögel in Deutschland: Der Kleiber

1. Foto: ccentering its nest II – nagell
2. Foto: cc – Blaumeise – der.macher
3. Foto: cc – NICHTS WIE WEG – von Holger Uwe
4. Foto: cc – Bon Appetit – von *altglas*