Die Bachstelze (Motacilla alba)

Die Bachstelze lebt gerne am Wasser

Die Bachstelze lebt gerne am Wasser.

Der Singvogel Bachstelze gehört zur Familie der Stelzen und Pieper. Der Gesang ist hell zwitschernd. Die Vögel nisten nicht nur in der freien Natur, in der Nähe von Gewässern, sondern sie bauen ihr Nest auch an geschützten …

Stellen in Dörfern und in den Städten.

Die Bachstelze Steckbrief
– Größe Bachstelze ca. 16 bis 18 cm Körperlänge, davon entfallen etwa 9 cm auf den Schwanz, der sich ständig in wippender Bewegung befindet, der Vogel wiegt ca. 25 g
–  schwarz-weißer Vogel (Männchen), die Weibchen sind etwas blasser, haben schlanke Beine, Füße, Beine und Schnabel sind schwarz
– Kopfkappe, Kinn, Stirn, Kehle und Vorderbrust sind schwarz
– Stirn, Wangen und Unterseite sind weiß, der Rücken ist hellgrau
– Ruf Stimme Bachstelze ist ein hohes dschi-wid oder zi-lipp
– die Bachstelze kann ein Alter bis zu ca. 9 Jahren erreichen
Verbreitung Bachstelze
– in Mittel- und Südeuropa, im Nahen Osten, überwintert im südlichen Europa und in Nordafrika, lebt in Feuchtwiesen gerne am Wasser, in Gärten, Parks und Feldern
Fortpflanzung Bachstelze
– die Singvögel bauen ihr Nest auf Dachstützbalken, Mauerspalten, Holzstapeln und in Halbhöhlen, künstliche Nistkästen werden gerne angenommen
– Brutzeit ist im April bis August
– das Bachstelzen-Weibchen legt 5 bis 6 Eier ins Nest
– Brutdauer 12 bis 15 Tage, meistens zwei Bruten im Jahr
– die Nestlingszeit beträgt 14 bis 15 Tage und beide Elternpaare füttern die Jungen
Nahrung Bachstelze
– viele Insektenarten wie Mücken, Fliegen, Weberknechte, Ameisen und Spinnen, die am Boden mit raschen Schritten abgesucht oder manchmal auch in kurzen Flug erbeutet werden

Schafstelze ein regelmäßiger Brutvogel in Deutschland

Die Schafstelze brütet gerne auf feuchten Wiesen und Feldern in der Nähe von Gewässern.

Die Schafstelze brütet gerne auf feuchten Wiesen und Feldern in der Nähe von Gewässern.

Die Schafstelze ist ein Zugvogel, etwa so groß wie ein Sperling und nur der Schwanz ist länger. Charakteristisch für alle Stelzen ist das Wippen mit dem Schwanz und der in flachen Bogen verlaufende Flug.
Steckbrief Schafstelze
– Wissenschaftlicher Name: Motacilla flava
– Größe: Länge 17 cm, Gewicht 22 Gramm, Flügelspannweite 26 cm
– das Männchen hat zur Brutzeit einen zart grauen Oberkopf, der beiderseits durch einen weißen Überaugenstreif eingefasst ist, die Oberseite ist olivgrün, die Unterseite hingegen leuchtend gelb
– das Weibchen ist im Brutkleid insgesamt blasser gefärbt, der Oberkopf ist gleichfalls olivgrün
Lebensraum: Riedwiesen, Moore, Sümpfe, Heidelandschaften
Verbreitung: In Mitteleuropa, weiterhin reicht das Brutgebiet im Norden bis Norwegen, Südschweden und Südfinnland, im Süden von Russland, im Westen brütet die Schafstelze in Ost- und Mittelfrankreich, im Süden auch noch in Norditalien
– das Winterqaurtier der Schafstelze liegt im tropischen und südlichen Afrika
Nahrung: Würmer, Spinnen, Larven, Raupen und Insekten
Fortpflanzung Schafstelze
– die Brutzeit ist von Mitte Mai bis Juli, zwei Jahresbruten
– das Nest wird stets in einer kleinen Vertiefung am Boden gebaut aus Halmen und anderem Pflanzenmaterial, das Nest wird nur vom Weibchen gebaut
– das Gelege besteht aus 5 bis 6 Eiern (18,7 x 13,9 mm)
– die Brutdauer beträgt ca. 13 bis 15 Tage (Nestlingszeit ca. 14 Tage)

Hinweis Singvögel: Der Kleiber Steckbrief
Hinweis Tiere in Afrika: Das Zebra

  1. Foto Bachstelze: cc – Bachstelze – eternity pictures
    2. Foto: cc – Dinner time (Motacilla flava) – von Rob Zweers