Bachstelze fühlt sich in Gewässernähe am wohlsten

Die Bachstelze lebt gerne am Wasser

Die Bachstelze lebt gerne am Wasser.

Der Singvogel Bachstelze gehört zur Familie der Stelzen und Pieper. Der Gesang der Bachstelzen ist hell zwitschernd. Die Vögel nisten nicht nur in der freien Natur in der Nähe von Gewässern, sondern sie bauen ihr Nest auch an geschützten Stellen in Dörfern und in den Städten. Allein durch ihre Bewegungsweise ist die Bachstelze unverkennbar. Der Vogel zeigt einen ausgeprägt wellenförmigen Flug und wippt fast ständig mit dem langen Schwanz. Bei der Jagd nach Insekten rennt die Bachstelze häufig ruckartig mit Trippelschritten ihrer Beute hinterher.

Bachstelze Steckbrief

Sytematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Familie: Stelzen und Pieper (Motacillidae)
  • Gattung: Stelzen (Motacilla)
  • Art: Bachstelze
  • Wissenschaftlicher Name: Motacilla alba
  • Größe Bachstelze: Eine Körperlänge von 16 bis 18 cm. Davon entfallen etwa 9 cm auf den Schwanz, der sich ständig in wippender Bewegung befindet. Der Singvogel wiegt etwa 25 g.
  • Das Männchen ist ein schwarz-weißer Vogel. Die Weibchen sind etwas blasser, haben schlanke Beine, die Füße, Beine und der Schnabel sind schwarz.
  • Die Kopfkappe, Kinn, Stirn, Kehle und Vorderbrust sind schwarz. Die Stirn, Wangen und Unterseite sind weiß. Der Rücken ist hellgrau.
  • Der Bachstelzen Gesang ist ein hohes dschi-wid oder zi-lipp.
  • Die Bachstelze kann ein Alter bis zu 9 Jahren erreichen.
  • Verbreitung Bachstelzen: Die Singvögel kommen in Mittel- und Südeuropa, im Nahen Osten vor. Sie überwintern im südlichen Europa und in Nordafrika.
  • Lebensraum: Die Bachstelzen leben in Feuchtwiesen gerne am Wasser, in Gärten, Parks und Feldern.
  • Feinde: Falken, Nebelkrähe, Elster, Sperber, Baum- und Steinmarder, Haus- und Wildkatze.

Fortpflanzung Bachstelze

  • Bachstelzen bauen ihr Nest auf Dachstützbalken, Mauerspalten, Holzstapeln und in Halbhöhlen. Künstliche Nistkästen werden gerne angenommen.
  • Brutzeit ist von April bis August.
  • Das Bachstelzen-Weibchen legt 5 bis 6 Eier ins Nest. Brutdauer 12 bis 15 Tage, meist zwei Bruten im Jahr. Die Nestlingszeit beträgt 14 bis 15 Tage.
  • Beide Elternpaare füttern die Jungen.
  • Nahrung Bachstelzen: Viele Insektenarten wie Mücken, Fliegen, Weberknechte, Ameisen und Spinnen. Insekten werden am Boden mit raschen Schritten abgesucht oder manchmal auch im kurzen Flug erbeutet.

Foto: cc – Von eternity pictures