Der Wanderfalke

Mit dieser Flügelstellung erreicht der Wanderfalke im Sturzflug eine hohe Geschwindigkeit.

Mit dieser Flügelstellung erreicht der Wanderfalke im Sturzflug eine hohe Geschwindigkeit.

Der Greifvogel kann im Sturzflug auf eine Geschwindigkeit von über 340 km/h kommen. Diese Schnelligkeit des Wanderfalken (Falco peregrinus) ergibt sich aus seinem Körperbau (cW-Wert) und durch die ….

Einstellung der Flügel. Der Wanderfalke genießt wie alle Greifvögel eine ganzjährige Schonzeit. Der Vogel steht zwar nicht mehr auf der Roten Liste als eine gefährdete Art, ist aber weiterhin auf Schutzmaßnahmen angewiesen.

Wanderfalke Steckbrief

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Falkenartige (Falconiformes)
  • Familie: Falkenartige (Falconidae)
  • Unterfamilie: Eigentliche Falken (Falconinae)
  • Gattung: Falken (Falco)
  • Art: Wanderfalke
  • Wissenschaftlicher Name: Falco peregrinus
  • Größe: Von 38 bis 48 cm. Gewicht 600 bis 1300 Gramm.
  • Der Wanderfalke hat lange, spitze Flügel.
  • Der lange Schwanz verjüngt sich schwach am Ende.
  • Die Falken haben einen schnellen und taubenartigen Flug, nur mit flacheren Flügelschlägen.
  • Der Flug wird gelegentlich durch längeres Gleiten unterbrochen.
  • Der Scheitel des Männchens ist schwärzlich, die Oberseite ist schiefergrau. Die Unterseite röstlich weiß und eng schwarz gebändert.
  • Das Weibchen ist beträchtlich größer und oft dunkler.
  • Der Wanderfalke jagt indem er sich rasend schnell, mit ziemlich geschlossenen Flügeln, fast senkrecht auf seine Beute stürzt. Den Greifvogel kann man als Gepard der Lüfte bezeichnen.
  • Feinde: Habicht, Adler Uhu und andere Raubtiere.
  • Ein Wanderfalke kann ein Alter von 10 bis 15 Jahren erreichen.
  • Wanderfalke Nahrung: Der Greifvogel macht hauptsächlich Jagd auf Vögel bis zur Größe einer Taube, Birkhuhn und Rebhuhn.
  • Vorkommen: Wanderfalken kommen weltweit vor in offenen Gelände der Ebenen und Gebirgen vor. In Wäldern sofern sie nicht geschlossen sind, sondern größere Lichtungen haben.

Fortpflanzung

  • Die Wanderfalken brüten in Turmspitzen von Kirchen. Sie nisten an Steilfelsen, auf Felsspitzen, Bäumen und manchmal an Gebäuden.
  • Die Paarungszeit der Greife ist von Februar bis März.
  • Das Gelege besteht aus 2 bis 5 Eiern.
  • Brutzeit von 33 bis 38 Tage.
Hier paart sich ein Pärchen Wanderfalken und wird bald für Nachwuchs sorgen.

Hier paart sich ein Pärchen Wanderfalken und wird bald für Nachwuchs sorgen.

Wasservögel: Steckbrief Wasseramsel
Raubtiere in Europa: Steckbrief Dachs
Haifische: Steckbrief Grauer Riffhai

1. Foto ccIn Your Face – von Anita Ritenour
2. Foto: cc – Peregrine Falcons – von Ed Dunens