Schlangenhalsvogel hat kein wasserfestes Gefieder

Schlangenhalsvogel

Der Amerikanische Schlangenhalsvogel gehört nicht zu den bedrohten Vogelarten.

Der Amerikanische Schlangenhalsvogel ist eine seltsame Vogelgestalt in den wärmeren Regionen von Nord- und Südamerika. Wenn der Vogel schwimmt, ragt nur sein langer gebogener Hals aus dem Wasser hervor, der dann tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Schlange hat. Beim Abtauchen öffnet der Wasservogel ein wenig seine Schwingen und rudert langsam umher, den Kopf mit dem dolchspitzen Schnabel zurückgelegt. Sobald der schwebende Schatten der Flügel einen Fisch angelockt hat, stößt der Kopf blitzschnell vor und das Opfer ist aufgespießt. Wenn die Beute ziemlich groß ist, wird sie an die Wasseroberfläche befördert, in die Luft geworfen und mit dem Kopf voran vom offenen Schnabel aufgefangen.

Der Schlangenhalsvogel hat kein wasserabstoßendes Gefieder. Daher schüttelt sich der Vogel heftig, wenn er an Land steigt. Dann klettert er auf einem Ast dicht über dem Wasserspiegel und bleibt dort still sitzen. Er breitet seine Flügel der Sonne zugewandt aus, damit sein Federkleid schneller trocknet. Dieses Verhalten hat der Schlangenhalsvogel mit einer anderen Ruderfüßerart, der Ohrenscharbe (Phalacrocorax auritus) und dem Kormoran (Phalacrocorax carbo) gemeinsam.

Amerikanischer Schlangenhalsvogel

Steckbrief Amerikanischer Schlangenhalsvogel

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Suliformes
  • Familie: Schlangenhalsvögel (Anhingidae)
  • Gattung: Schlangenhalsvögel (Anhinga)
  • Art: Amerikanischer Schlangenhalsvogel
  • Wissenschaftlicher Name: Anhinga anhinga
  • Größe: Eine Körperlänge von etwa 85 cm, eine durchschnittliche Flügelspanne von 1,4 Meter, Gewicht ca. 1350 Gramm.
  • Der Vogel hat einen spitz zulaufenden Schnabel, der doppelt so lang ist wie der Kopf. Der Schnabel und die Schwimmhäute sind gelb.
  • Verbreitung: Der Amerikanische Schlangenhalsvogel kommt in den wärmeren Regionen in Nord- und Südamerika vor.
  • Als Lebensraum suchen sich die Wasservögel an Küstenregionen der Meere sowie auch an Süßgewässern aus.
  • Nahrung: Überwiegend Fische, dazu gehören Sonnenbarsche, Zahnkarpfen und auch Wasserinsekten.

Fortpflanzung

  • In den nördlichen Verbreitungsgebieten der USA, beginnt die Paarungs- und Balzzeit der Schlangenhalsvögel das Frühjahr über. Im südlichen Verbreitungsgebiet pflanzen sich die Vögel das ganze Jahr über fort.
  • Das Männchen vollführt während der Balz kunstvolle Gleitflüge.
  • Ein Nest wird mehrere Jahre genutzt. Eine Gelege besteht aus drei bis sechs Eiern, die eine längsovale Form aufweisen.
  • Die Brutzeit beträgt 25 bis 30 Tage. Die Küken schlüpfen nackt aus und sind völlig hilflos. Sie werden von beiden Elternpaare gefüttert.
  • Nach etwa 40 bis 45 Tage endet die Nestlingszeit. Danach verbringen die Jungvögel noch einige Zeit mit ihren Eltern.
  1. Foto: Von Karo Kujanpaa
  2. Foto: LeopARTnik