Der Riemenfisch wird selten gesichtet

Ein Prachtexemplar von Riemenfisch.

Ein Prachtexemplar von Riemenfisch. Dieser Kadaver (Länge knapp 5,50 Meter) wurde nahe der Küste von Kalifornien entdeckt.

Der Riemenfisch (Regalecus glesne) ist ein seltener Meeresfisch, der auch in europäischen Gewässern vorkommt. Oft werden die Fische an den Küsten gespült, die dann halb verwest, oder nur noch als Skelett gefunden werden. Der ….

Riemenfisch hat einen seitlich stark abgeplatteten und bandförmigen Körper. Mit schlängelnden Bewegungen kann sich der Fisch schwimmend fortbewegen. Der Riemenfisch ist weltweit verbreitet, denn es wurden einzelne Exemplare in japanischen und europäischen Gewässern gefangen.

Steckbrief Riemenfisch
Wissenschaftlicher Name: Regalecus glesne

Oarfish (Regalecus glesne)

Oarfish (Regalecus glesne)

– Größe Riemenfisch: durchschnittliche Länge 5 bis 8 Meter (Ausnahmen bis 17 Meter), maximales Gewicht ca. 270 kg
– der Leib schimmert silbrig und trägt eine durchgehende, leuchtend scharlachrote Rückenflosse
– die Flossenstrahlen über dem Kopf sind zu einem mähnenartigen Schopf ausgezogen
– die verlängerten roten Brustflossen sind an der Spitze verbreitert wie Riemen (daher auch die Namensgebung „Riemenfisch“)
– der seltene Fisch lebt in den Tiefen von 200 bis 1500 Metern
– die Laichzeit der Riemenfische findet zwischen Juli bis Dezember statt
– Nahrung: kleine Fische, Krill, Kopffüßer

Fledermausarten: Steckbrief Wasserfledermaus
Wild in Nordamerika: Gabelbock

1. Foto Riemenfisch: ccOarfish (Regalecus glesne) – von marshcv9
2. Foto: ccOceaneum 12 – von Udo Schröter

Ein Gedanke zu „Der Riemenfisch wird selten gesichtet

  1. Pingback: Das Deutsche Schwarzbunte Rind | Tiernah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.