Der Mäusebussard

Zwei Bussarde kämpfen um totes Wildschwein.

Zwei Bussarde kämpfen um ein totes Wildschwein.

Der Mäusebussard (Buteo buteo) ist in Europa ein Jahresvogel. Das Gefieder ist variabel gefärbt, von dunkelbraun bis fast ganz weiß. Beide Geschlechter gleichen sich im Federkleid. Der Bussard ernährt sich von Kleinsäugern, Jungvögeln, Eidechsen und …

größeren Insekten. Im Winter verzehrt er auch Aas.

Der Mäusebussard ist in Deutschland weit verbreitet. Oft sieht man den 50-Zentimeter-Vogel kreisend im tiefen Segelflug über den Feldern. Er hält dann Ausschau nach Futter. Ein andermal hockt der Mäusebussard reglos auf Zäunen, Schildern oder anderen Möglichkeiten für die volle 360-Grad-Rundumsicht. Hat der Vogel eine Maus am Boden entdeckt, stürzt er sich vom Ansitz hinab auf das Tier.

Steckbrief Mäusebussard

  • Systematik
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
  • Familie: Habichtartige (Accipitridae)
  • Unterfamilie: Bussardartige (Buteoninae)
  • Gattung: Bussarde (Buteo)
  • Art: Mäusebussard
  • Körperlänge beträgt 52 bis 57 Zentimeter.
  • Das Gewicht 700 bis 1000 Gramm.
  • Die Greifvögel sind in Europa und Asien verbreitet.
  • Ihr Lebensraum sind Grasland, Steppen und Gebirge.
  • Ein Mäusebussard kann ein Alter von etwa 20 Jahre erreichen.
  • Die Art ist nicht gefährdet.

Fortpflanzung Mäusebussard

Die Paarungszeit beginnt im Frühjahr.
Der Horst wird in mittlere Höhen auf Bäumen gebaut.
Er werden Äste und Rinde verwendet.
Das Weibchen legt zwei bis vier Eier ab.
Die Brutdauer beträgt etwa 35 Tage.
Mit 45 bis 50 Tagen werden die Jungvögel flügge.

Foto: ccMäusebussard Mecklenburg Feldberg – Seeadler 1

Gerfalke (Falco rusticolus)

Der Gerfalke hat ein Fasan geschlagen.

Der Gerfalke hat ein Fasan geschlagen.

Steckbrief Gerfalke

  • Systematik
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Falkenartige (Falconiformes)
  • Familie: Falkenartige (Falconidae)
  • Unterfamilie: Eigentliche Falken (Falconinae)
  • Gattung: Falken (Falco)
  • Art: Gerfalke
  • Wissenschaftlicher Name: Falco rusticolus
  • Der Gerfalke ist die größte Falkenart auf der Erde und übertrifft noch die horizontale Fluggeschwindigkeit des Wanderfalken
  • Der Greifvogel ist etwa so groß wie ein Mäusebussard.
  • Körperlänge 48 bis 61 cm, davon entfallen ca. 19 bis 24 cm auf dem Schwanz. Die Spannweite beträgt von 105 bis 132 cm. Das Männchen hat ein Gewicht von 960 bis 1300 g. Das Gewicht vom Weibchen 1400 bis 2000 g.
  • Das Gefieder beider Geschlechter ist farblich fast gleich. Die Männchen haben ein blasseres Federkleid.
  • Der Gerfalke benötigt zum Überleben ein großes offenes Gelände (z.B. in der Tundra) und kann ein Alter von ca. 15 Jahren erreichen.
  • In Europa ist der Gerfalke ein Brutvogel in Island, Norwegen, Schweden, Finnland und Russland.
Hier will der Gerfalke im Flug einen kleineren Falken schlagen.

Hier will der Gerfalke im Flug einen kleineren Falken schlagen.

Fortpflanzung Gerfalke

  • Der Brutplatz des Falken wird in Felsennischen oder in Wäldern angelegt.
  • Das Gelege besteht aus 2 bis 6 Eiern.
  • Die Brutzeit beträgt ca. 34 Tage.
  • Die Nestlingszeit dauert etwa 50 Tage.
  • Nahrung: In erster Linie werden Schneehühner erbeutet. Weitere Tiere wie Schneehasen, Lemmige und Ziesel.
  • Feinde Gerfalke: Polarfuchs, Wolf, Kolkrabe, Uhu und andere Falken.
Gerfalke hat in der Luft eine Taube geschlagen.

Gerfalke hat in der Luft eine Taube geschlagen.

1. Foto: ccFalco rusticolus – Phasianus Colchicus (female) – von Naturalfoto.it
2. Foto: cc – Fálki / Gyrfalcon / Falco rusticolus & Smyrill / Merlin / Falco columbarius – von Anton Ísak Óskarsson.
3. Foto: cc – Gyrfalcon and Prey – von Don Delaney