Der Kuckuck (Cuculus canorus)

Der Kuckuck wird oft mit dem Sperber verwechselt

Der Kuckuck wird oft mit dem Sperber verwechselt.

Der Kuckuck ist durch seinen strategischem Brutparasitismus bekannt und er war Vogel des Jahres 2oo8. Ende April kehrt der Kuckuck aus seinem Winterquartier in Afrika zurück. Am unverwechselbaren Ruf kann man den …

mittelgroßen Vogel leicht ausmachen, mit seinem charakteristischen „gu-kuh“.

Der Kuckuck Steckbrief

Systematik
– Klasse: Vögel (Aves)
– Ordnung: Kuckucksvögel (Cuculiformes)
– Familie: Kuckucke (Cuculidae)
– Gattung: Kuckucke (Cuculus)
– Art: Kuckuck
Familie der Kuckucke (Cuculidae), die ca. 130 Arten umfassen
– Größe Kuckuck 33 cm, etwa wie der Turmfalke
– langer runder Schwanz und spitze Flügel
–  Federkleid dunkelgrau gebändert
– Oberseite kann rotbraun stark gebändert sein oder graubraun mit matten Bändern
– die Unterseite gebändert gelblich weiß, ein weißer Nackenfleck
– der Kuckuck ist außerhalb der Brutzeit kein geselliger Vogel
– Stimme Ruf ist ein weit schallendes „gu-kuh“ ein- oder dreisilbig, daher auch die Namensgebung
– im Flug kann der Kuckuck mit einem Sperber verwechselt werden
– der Kuckuck kann ein Alter bis zu ca. 10 Jahren erreichen

Vorkommen/Verbreitung Kuckuck
– Europa, Asien, Nordafrika und Teile von Südostasien
Lebensraum Kuckuck
– lebt in Buschlandschaften wie auch im offenen Gelände, Waldrändern, lokal auch im offenen Hochland, manchmal siedelt sich der Kuckuck auch in Städten an
– bereits im August verlässt der Kuckuck Deutschland und kehrt nach Afrika zurück
– Der Kuckuck ist eine geschützte Art, seine Bestandszahlen sind leicht rückläufig
Fortpflanzung Kuckuck

Der Jungkuckuck ist als erster aus dem Ei geschlüpft. Im Rückwärtsgang wird er die übrigen Eier aus dem Nest befördern.

Der Jungkuckuck ist als erster aus dem Ei geschlüpft. Im Rückwärtsgang wird er die übrigen Eier aus dem Nest befördern.

– das Kuckucks-Weibchen ist ein Brutschmarotzer, dass ihre Eier einzeln in fremde Nester anderer Vögel legt
– das Kuckucksei wird meistens vor den anderen Vogeleiern ausgebrütet
– da der junge Kuckuck sehr schnell wächst, schmeißt er die danach geschlüpften Jungvögel alle über dem Nestrand hinaus bis er ganz alleine ist und von den Stiefeltern gefüttert wird
– nach ca. 19 bis 25 Tagen wird der jung Kuckuck flügge
– der Kuckuck wird ab dem 2. Lebensjahr geschlechtsreif

Hinweis Natur: Der Löwe Steckbrief
Hinweis Natur: Die Blaumeise

Foto1 cccuckoo in the backlight – quapan
Foto2 cc – Gjøkunge (Cuculus canorus) – von NTNU, Faculty of Natura