Der Kormoran

Nach dem Tauchgang hat es der Kormoran schwer, aus dem Wasser heraus abzuheben, weil das Gefieder nicht ganz wasserdicht ist.

Nach dem Tauchgang hat es der Kormoran schwer, aus dem Wasser heraus abzuheben, weil das Gefieder nicht ganz wasserdicht ist.

Der Kormoran (Phalacrocorax carbo) ist ein Vogel, der auf der ganzen Welt verbreitet ist. Der Vogel, der sich hauptsächlich von Fischen ernährt, ist den Fischzüchtern ein Dorn im Auge. Ein Kormoran frisst am Tag durchschnittlich ….

500 g Fisch. Fallen dann mehrere Vögel in den Teichen ein, bringt das große Verluste für die Fischwirte mit sich. Ein Kormoran ist in der Lage auch große Fische bis zu 45 cm zu verschlingen.

Der Kormoran hat einen übergroßen Fisch gefangen, der kaum zum runterschlucken geeignet ist.

Der Kormoran hat einen übergroßen Fisch gefangen, der kaum zum Runterschlucken geeignet ist.

Steckbrief Kormoran
– Wissenschftlicher Name: Phalacrocorax carbo
– Größe: Zwischen 60 bis 90 Zentimeter, Gewicht 2 bis 3 Kg
– Gefiederfarbe: schwarz/bläulich
– der Schnabel ist gelb
– Nahrung: Fische und auch andere Wirbeltiere (Krabben, Garnelen)
– Vorkommen: Der wassergebundene Vogel kommt auf der ganzen Welt vor
Fortpflanzung Kormoran
– die Vögel nisten in Kolonien auf höheren Bäumen dicht am Wasser, oft auch zusammen mit Graureihern
– die Paarungzeit findet von April bis Juni statt
– Gelege: Das Weibchen legt 2 bis 4 Eier ins Nest
– die Brutzeit beträgt ca. 23 bis 28 Tage
– die Nestlingszeit dauert 6 bis 7 Wochen
– mit zwei Monaten sind die Jungvögel flugfähig

Watvögel: Graureiher
Raubtiere in Europa: Steckbrief Vielfraß

1. Foto Kormoran: cc – Taking Off – von Charles Lam
2. Foto: cc – cormoran comiendose una carpa 09 – great cormorant eating up a great carp – von – Ferran Pestaña