Der Kodiakbär (Ursus arctos middendorffi)

Ziehen die Lachse im Frühjahr flussaufwärts, haben Kodiakbären keine Not an Nahrung heranzukommen.

Ziehen die Lachse im Frühjahr flussaufwärts, haben Kodiakbären keine Not an Nahrung heranzukommen.

Auf der Kodiakinsel vor der Südküste Alaskas lebt der kraftvolle Kodiakbär, der neben dem Eisbär und dem Kamtschatka-Bär als das größte an Land lebende Raubtier ist. Zur Zeit der stromaufwärts wandernden Lachse im Frühjahr bringen ….
Kodiakbären Tage oder Wochen im Wasser zu. Sie schlagen sich an den günstig gelegenen Uferstellen, der eisfreien Flüsse den Magen mit Fischen voll. Jetzt ist der Tisch für die Bären reichlich gedeckt. In den übrigen Jahreszeiten müssen sich die Tiere vor allem mit Beeren, Wurzeln und von anderen Pflanzenarten ernähren. Der Kodiakbär gilt wie sein Artgenosse der Grizzly oder Graubär als reizbar und unberechenbar.

Steckbrief Kodiakbär

Mit mächtigen Sätzen verfolgt der Kodiakbär flüchtende Lachse.

Mit mächtigen Sätzen verfolgt der Kodiakbär flüchtende Lachse.

Systematik

  • Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
  • Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
  • Familie: Bären (Ursidae)
  • Gattung: Ursus
  • Art: Braunbär (Ursus arctos)
  • Unterart: Kodiakbär
  • Wissenschaftlicher Name: Ursus arctos middendorffi
Zwei Schmusebärchen am Lachsfluss.

Zwei Schmusebärchen am Lachsfluss.

  • Größe: Kopfrumpflänge von bis zu 2,8 Meter. Schulterhöhe bis zu 1,5 Meter. Eine Gesamtlänge bis 3 Meter. Gewicht bis zu 780 kg. Das Durchschnittsgewicht der Männchen 390 kg, die Weibchen 210 kg.
  • Der Kodiakbär ist die größte Unterart des Braunbären.
  • Die Fellfärbung ist von beige über zimtbraun bis fast schwarz. Der Schwanz ist ein Stummel wie bei allen Bären
  • Kodiakbären können in der Wildnis ein Alter von etwa 5 Jahren erreichen. Die Tiere sind tag- und nachtaktive Einzelgänger.

Verbreitung

In den Eismeer-Inseln vor Alaska.

Nahrung

Die Bären ernähren sich von Fischen, Aas, Nagetiere, Früchte, Beeren und Wurzeln.

Fortpflanzung Kodiakbär

Muttertier auf der Suche mit ihren 2 Jungtieren nach Futter.

Muttertier auf der Suche mit ihren zwei Jungtieren nach Futter.

  • Die Paarungszeit findet im Sommer von(Juni bis Juli statt.
  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt 8 bis 9 Monate.
  • Es werden 1 bis 4 Jungtiere geboren, die mit 4 bis 5 Jahren ihre Geschlechtsreife erlangen.
  • Die jungen Bären werden etwa 18 Monate vom Weibchen gesäugt und bleiben 2 bis 4 Jahre in der Obhut der Mutter.
Foto1: cc - Successful Fishing -von Rick Derevan
Foto2 cc -Dashing for Salmon -von Rick Derevan
Foto3 cc -AS004358-snuzzlepb -von Giles Breton
Foto4 cc - Mother and Twins -von Rick Derevan