Der Koala (Phascolarctos cinereus)

Der Koalabär lebt auf Eukalyptusbäumen.

Koalas sind überwiegend nachtaktive Tiere.

Der Koala, der auch Beutelbär genannt wird, ist in aller Welt zum Wahrzeichen Australiens geworden. Das Baumtier zählt zu den am höchsten spezialisierten Lebewesen der Erde und muss besonders geschützt werden. Koalas verzehren zuweilen …

Mistel- und Tristania-Blätter. Ihre Hauptnahrung ist das Laub und die Rinde aus bestimmten Eukalyptusbäumen, auf denen sie ständig leben. Koalas können sich auf keine anderen Lebensräume noch auf Ersatznahrung umstellen. Die Koalas sind von der Temperatur ihrer Umgebung abhängig. Sie wählen die Eukalyptusarten aus, in denen Substanzen erhalten sind, die nach Bedarf ihre Körpertemperatur senken oder ihre Wärmeerzeugung steigern. Die überwiegend nachtaktiven Tiere werden streng geschützt. Der Bestand der Tiere ist in den letzen Jahren dramatisch gesunken. Die Beuteltiere Koalas werden oft als Bären bezeichnet.

Koala Besonderheiten

Der Koalabär, eines der beliebtesten Tiere der Welt und lebt in Ostaustralien. Er kommt nur in einem schmalen Streifen Zentralqueensland bis Südvictoria vor. Wie sein enger Verwandter, der Wombat, hat der Koala keinen Schwanz und sein Beutel ist nach hinten geöffnet. Seine Vorderpfoten besitzen lange Finger und der Daumen und Zeigefinger sind den andern entgegengesetzt, so dass das Tier sich gut an Ästen festhalten kann. Der Koala frisst nur die Blätter von drei oder vier Eukalyptusarten. Am besten schmecken ihm die Blätter des Manna-Gummibaums.

Bei trockener Witterung verlassen Koalas die Manna-Gummibäume und ernähren sich statt dessen von den Blättern des Sumpf-Eukalyptus, die mehr Wasser enthalten. Sie knabbern die Blätter zu kleinen rautenförmigen Teilchen, die dann durch ihren Magen und das kurze Verdauungssystem in das Caecum (Blinddarm) wandern, wo sie von Bakterien im Lauf von bis zu acht Tagen fermentiert werden.

Koala Steckbrief

Vier niedliche Koalas, die baumbewohnende Tiere in Australien sind.

Vier niedliche Koalas.

Systematik

  • Unterklasse: Beuteltiere (Metatheria)
  • Überordnung: Australidelphia
  • Ordnung: Diprotodontia
  • Familie: Phascolarctidae
  • Gattung: Phascolarctos
  • Art: Koala
  • Wissenschaftlicher Name: Phascolarctos cinereus
  • Die Koalas sind wie die Kängurus eigentlich Beuteltiere, die eine kleine Tasche für ihre Jungtier haben. Ihr wolliges Fell ist bräunlich-silbergrau.
  • Größe Koalas von 61 bis 85 cm. Ein Gewicht von 4 bis 14 kg.
  • Koalas sind  im Trockengebiet von Queensland sind generell kleiner. Die Männchen wiegen etwa 8 kg, die Weibchen 6 kg.
  • Die Füße der Tiere tragen einen krallenlosen Daumen.
  • Ein markantes Merkmal ist die vorstehende dunkle Nase und große Ohren.
  • Der Koala ist ein Tier Australiens, der ein Alter von 10 bis 12 Jahren erreicht.
  • Der Lebensraum der Koalas sind Eukalyptusbäume. Die niedlichen Tiere schlafen etwa 14,5 Stunden am Tag.
Die Zähne der Koalas sind gut an die Eukalyptusnahrung angepasst.

Koala-Weibchen mit Jungtier.

Koala Fortpflanzung

  • Die Paarung der Tiere erfolgt je nach Region von Oktober bis April.
  • Das Weibchen bringt in der Regel ein Jungtier zur Welt.
  • Das Männchen gibt in der Paarungszeit ein heiseres Bellen von sich, dass weit reichend zu hören ist.
  • Während der Paarungszeit sind die Männchen sehr aggressiv, die sich gegenseitig verletzen.
  • Nach der Paarung werden sie wieder zu Einzelgängern und leben auf Bäumen.
  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt etwa 35 Tage.
  • Die Jungtiere verbringen im Beutel der Mutter eine Zeit von 6 Monaten.
  • Die Jungen erreichen die Selbständigkeit mit etwa einem Jahr.
Skelett Koala (auch Aschgrauer Beutelbär genannt).

Skelett Koala

Möwen: Steckbrief Silbermöwe
Schlangen: Steckbrief Grüne Mamba

1. Foto: ccPromenade à Beauval Koala – phileole
2. Foto: cc – 4201-10551 – von bm.iphone
3. Foto: cc – koala – Birdies100
4. Foto: cc – 1–