Der Jaguar (Panthera onca)

Mit seinem seinem furchterregenden Gebiss, hat der Jaguar die Kraft, auch die Panzer von Reptilien (z.B. Schildkröten) zu knacken.

Mit seinem furchterregenden Gebiss, hat der Jaguar die Kraft, auch die Panzer von Reptilien (z.B. Schildkröten) zu knacken.

Der Jaguar hält sich im Tropenwald mit Dickichten und felsigen Terrain auf. Die kraftvolle Katze kann nicht so gewandt klettern wie ein afrikanischer Leopard, weil er vermutlich untersetzter bebaut und etwas größer ist. Im Urwald muss der …

Jaguar behutsam Jagen, denn die Beutetiere sind sehr wachsam und entkommen ihn oft. Seine häufigste Beute, die der Jaguar reißt sind Pekaris, Nabelschweine, Tapire, Wasserschweine oder Hirsche. Leichte Beute für das Raubtier sind die bedächtigen Faultiere. Da der Jaguar auch ein guter Schwimmer ist, sind Fische, Amphibien und Schildkröten auch nicht vor ihm sicher.

Steckbrief Jaguar

Der Jaguar hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Leoparden.

Der Jaguar hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Leoparden.

Systematik
– Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
– Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
– Familie: Katzen (Felidae)
– Unterfamilie: Großkatzen (Pantherinae)
– Gattung: Eigentliche Großkatzen (Panthera)
– Art: Jaguar
Größe Jaguar: Kopf-Rumpf-Länge ca. 1,15 bis 1,85 m und dazu eine Schwanzlänge von 0,45 bis 0,75 m, durchschnittliche Schulterhöhe liegt bei 0,70 m, Gewicht bis zu ca. 150 kg, Weibchen sind kleiner und leichter (10 bis 20 %) als die Männchen
Vorkommen: Die Großkatze kommt heute fast nur noch in Mittel- und Südamerika vor und sie ist ein Einzelgänger, die Raubtiere halten sich gerne in der Nähe von Wasser auf
– die Fellgrundfarbe ist ein kräftiges Goldgelb und kann ins Rötliche übergehen, der Bauch, die Innenseite der Beine, die Brust und am Maul ist das Fell weiß
– der Körper ist mit schwarzen oder auch dunkelbraunen Ringflecken überdeckt
– in der Wildnis kann ein Jaguar ein Alter ca. zwischen 10 bis 12 Jahren erreichen

Schwarzer Jaguar

Schwarzer Jaguar

Nahrung Jaguar
– größere Säugetiere wie Hirsche, Pekaris, Tapire, Capybaras, Pakas, Gürteltiere und Agutis, Affen, Vögel und Fische, kleinere Alligatoren, in der Nähe von Farmen reißt der Jaguar auch Rinder und Schweine, die Großkatze ist ein Ansitzjäger, die sich an die Beute langsam anpirscht oder sie auflauert
Fortpflanzung Jaguar

Schwarze Jaguar-Mutter mit ihren zwei farblich unterschiedlichen Babys.

Schwarze Jaguar-Mutter mit ihren zwei farblich unterschiedlichen Babys.

– die Geschlechtsreife erreicht ein Jaguar mit 3 Jahren
– die Paarungszeit ist ganzjährig
– die Tragzeit beträgt ca. 93 bis 110 Tage
– die Wurfgröße beträgt 1 bis 4 Junge, meistens werden 2 Jungtiere geboren
– mit etwa ein bis zwei Jahren verlassen die Jungtiere die Mutter und suchen sich neue Reviere

Skelett Jaguar

Skelett Jaguar

1. Foto Jaguar: ccOnça-pintada – João Sérgio Barro
2. Foto. cc – Jaguar / onça pintada / Panthera onca – von Muchaxo
3. Foto Schwarzer Jaguar: cc – Black Jaguar Panthera onca – berniedup
4. Foto: cc – jaguar-baby-6 – loroparque
5. Foto: cc – Giant Jaguar chasing a Cumberland Peccary
von GorissenM