Der Höckerschwan (Cygnus olor)

Höckerschwan-Weibchen führt ihre Küken aus.

Höckerschwan-Weibchen führt ihre Küken aus.

Die Höckerschwäne errichten Nesthügel aus Schilf, die sie ständig umschichten. Während der Brutzeit darf man die Vögel nicht stören, weil sie sehr aggressiv werden. Vor allem das Männchen greift jeden Eindringling an, während

das Weibchen brütend auf den Eiern sitzt.

Wanderungen Höckerschwäne

Die Tiere überwintern teilweise in ihrem Brutgebiet solange die Gewässer eisfrei bleiben. Die Schwäne aus dem nördlichen und östlichen Brutgebieten bleiben im Winter in Mittel- und Westeuropa, teilweise auch in den Mittelmeerländern.

Höckerschwan Steckbrief

Ein Höckerschwan verträgt sich auch mit dem Trauerschwan.

Ein Höckerschwan verträgt sich auch mit dem Trauerschwan.

Systematik

  • Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
  • Familie: Entenvögel (Anatidae)
  • Unterfamilie: Gänse (Anserinae)
  • Tribus: Schwäne (Cygnini)
  • Gattung: Schwäne (Cygnus)
  • Art: Höckerschwan
  • Wissenschaftlicher Name: Cygnus olor
  • Größe Höckerschwäne: Eine Körperlänge bis zu 1,60 Meter, Gewicht 12500 g, Flügelspannweite 2,45 Meter.
  • Beide Geschlechter haben ein einheitlich weißes Gefieder.
  • Der Schnabel der Tiere ist orange/rot. Der Wurzelansatz und die Schnabelspitze ist schwarz. Die Füße und Beine sind ebenfalls schwarz.
  • Höckerschwäne sind in Mitteleuropa weit verbreitet und ist der größte heimische Wasservogel. Sie sind die schwersten flugfähigen Vögeln auf der Welt.
  • Die Höckerschwäne können ein Alter von 16 bis 20 Jahren erreichen.
  • Ruf/Stimme der Tiere ist ein leises “krr-krr-krr oder tru-tru-truu”.
  • Nahrung : -Die Wasservögel ernähren sich Wasserpflanzen und die darin befindlichen Kleintiere, Gras, Muscheln, Schnecken.
Brütender Höckerschwan auf dem Schwimmnest.

Brütender Schwan auf dem Schwimmnest.

Fortpflanzung Höckerschwan

  • Die Vögel bauen ein umfangreiches Nest aus Schilf- und Rohrhalmen, die Mulde wird mit feinerem Material ausgelegt. Das Nest steht im Rohrgürtel meist am Innenrand von Seen und größeren Teichen. Am Nestbau beteiligt sich das Männchen durch Herbeibringen von Nistmaterial, die das Weibchen verbaut.
  • Die Brutzeit ist von März bis Juni, eine Jahresbrut wird gezogen.
  • Das Gelege besteht aus 5 bis 8 Eiern.
  • Brutdauer beträgt etwa 35 bis 36 Tage, die geschlüpften Küken sind Nestflüchter.
  • Vorwiegend brütet das Weibchen, dass nur ab und zu vom Männchen abgelöst wird.

1. Foto: ccHöckerschwan mit Jungen – Pony.production
2. Foto: cc – Mute Swan (Cygnus olor) and a Black Swan (Cygus atratus) – von David Merrett3. Foto: cc – Höckerschwaene beim Brüten – urs_himmelrich