Der Haussperling (Passer domesticus)

Haussperling-Weibchen füttert den gerade flügge gewordenen Jungvogel

Haussperling-Weibchen füttert den gerade flügge gewordenen Jungvogel.

Der Haussperling, der auch Spatz genannt wird, lebt im Einklang mit dem Menschen. Der Vogel Spatz nistet unter Dachpfannen von Häusern, in Hausnischen, Höhlen oder in Nistkästen. Sperlinge sind gesellige Vögel, die auch zu mehreren …

Pärchen unter den Dächern von Siedlungshäusern der Menschen brüten. Junge und alte Haussperlinge nehmen gerne Staubbäder in lockeren Erdböden, um sich von Parasiten zu befreien.

Der Haussperling Steckbrief
– der Haussperling gehört zur Familie der Sperlinge (Passeridae) und ist in Mitteleuropa ein Standvogel
Größe Haussperling (Spatz) 14 bis 16 cm, der ein bisschen größer als der Feldsperling ist
– die Männchen haben zur Brutzeit einen grauen Oberkopf, einen rotbraunen Nacken, einen schwarzen Kehlfleck und weißliche Wangen, eine rotbraune Oberseite, die schwarz gefleckt ist
–  die Sperlings-Weibchen sehen schlichter aus und haben keinen schwarzen Kehlfleck
– die Stimme/Ruf ist ein lautes Tschilpen und Zetern
– der Haussperling ist ein sehr nützlicher Vogel, der in den mehren Brutzeiten im Jahr viel Weichfutter (Raupen, Spinnen) an seine Nachkommenschaft verfüttert
– die Spatzen können ein Alter von ca. 10 Jahren erreichen
Nahrung Hausperling
– Insekten, Getreidearten, Sämereien
Fortpflanzung Haussperling
– in Mitteleuropa beginnt die Brutzeit ca. Ende April bis August (zwei bis drei Bruten im Jahr)
– Spatzen bauen ein Nest aus Moos und Gras, dass mit Federn ausgepolstert wird
– 4 bis 6 Eier, die dunkel gefleckt sind werden ins Nest gelegt
– die Brutdauer beträgt 14 Tage
– die Nestlingszeit ca. 16 Tage
– beide Altvögel versorgen die Jungen mit Futter

Hinweis Singvögel: Vogelstimmen anhören
Hinweis Natur: Der Zaunkönig Steckbrief

Foto Haussperling: ccHouse Sparrow – Haussperling (Passer domesticus) (2) – Maggi_94