Der Gimpel (Pyrrhula pyrrhula)

Der Gimpel-Dompfaff ist im Winter ein gern gesehener Gastvogel am Futterhäuschen

Der Dompfaff ist im Winter ein gern gesehener Gastvogel am Futterhäuschen. Der farbenprächtige Dompfaff ist gut an seiner schwarzen Pfaffenhaube zu erkennen.

Der Gimpel ist auch unter den Namen Dompfaff und Blutfink bekannt, der in Mitteleuropa ein Standvogel ist. Im Winter ist der Vogel an den Futterhäuschen in den Gärten ein Gastvogel, der mit seinem bunten Federkleid ein

schöner Singvogel ist. Die Weibchen erkennt man heraus, dass sie im Federkleid kein Rot aufweisen und blasser gefärbt sind. Gimpelpaare finden oft schon im Herbst zusammen. Im Winter streifen sie gemeinsam umher und suchen ab März eine Nistgelegenheit. Gimpel ernähren sich vegetarisch und bevorzugen Knospen von Pflaumen- und Ahornbäumen sowie Samen von Brennnesseln. Ihre Jungen ziehen sie jedoch mit Insekten groß.

Gimpel – Dompfaff Steckbrief

Dompfaff macht im Winter einen Anflug auf Vogelbeeren.

Dompfaff macht im Winter einen Anflug auf Vogelbeeren.

Systematik

  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Familie: Finken (Fringillidae)
  • Unterfamilie: Stieglitzartige (Carduelinae)
  • Gattung: Eigentliche Gimpel (Pyrrhula)
  • Art: Gimpel
  • Wissenschaftlicher Name: Pyrrhula pyrrhula
  • Größe Dompfaff 15 cm, Flügelspannweite etwa 27 cm, Gewicht ca. 26 Gramm.
  • Die Männchen haben einen schwarzen Kopf, schwarze Schwingen und einen schwarzen Schwanz. Der Rücken ist silbergrau, der Bauch weinrot.
  • Beide Geschlechter haben eine weiße Flügelbinde.
  • Stimme/Ruf Gimpel, der Lockruf ist ein weiches “djü”. Der Stimmfrühlingsruf ein “bit-bit”. Der Gesang vom Männchen ist leise wie ein plaudern mit gequetschten Lauten und sanften Pfeiftönen.
  • Der Gimpel erreicht ein Alter von ca. 8 Jahren und ist in Deutschland ein Jahresvogel.

Vorkommen

  • Die Singvögel leben in Misch- und Nadelwäldern und Schonungen. In buschreichen Gärten und in Parks sowie in Obstgärten.

Nahrung

  • Die Vögel fressen Triebe und Sämereien von vielen Pflanzenarten, auch die nicht ihre volle Reife erlangt haben. Knospen vom Wildkräuter und Bäumen, gelegentlich Beeren und Insekten. Im Winter/Frühjahr ernähren sich Gimpel – Dompfaffen hauptsächlich von den Knospen der Obstbäume.
Nest Dompfaff/Gimpel mit sechs Eiern.

Nest Dompfaff mit sechs Eiern.

Fortpflanzung Gimpel

  • Das Weibchen baut das Nest in dichten Hecken oder in Nadelbäumen.
  • Die Brutzeit ist von April bis August.
  • Das Weibchen legt 4 bis Eier in das Nest (zwei Bruten im Jahr).
  • Die Brutdauer etwa 14 Tage
  • Die Nestlingszeit dauert ca. 17 Tage.
  • Die Jungvögel werden zusätzlich mit Insektennahrung gefüttert.

Feinde

Foto1: cc – Steffen239
2. Foto: graziano march
3. Foto: NottsExMiner