Der Biber (Castor fiber)

Der Biber ist in Deutschland wieder zurück gekehrt

Der Biber ist in Deutschland wieder zurückgekehrt.

In Deutschland leben 48 000 verschiedene Tierarten, davon ist mehr als ein Drittel bedroht. Der Biber, Wolf, Luchs, Elch, Kegelrobbe und Seeadler sind zurück gekehrt. Der Biber wurde so stark verfolgt, weil er durch das …

Bauen von Dämmen in Flüssen und Bächen, die Landschaftlichen Nutzflächen unter Wasser stellte. Um das 1900 Jahrhundert herum überlebten zwischen Magdeburg und Witteberg an der Elbe nur noch 200 Tiere (lt. Peter Ibe von der Referenzstelle für Biberschutz bei der Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe). Heute gibt es mittlerweile wieder an der Elbe achteinhalbtausend Biber.

Es gibt kaum eine andere Tierart, die wie der Biber in so tiefgreifender Weise durch ihr Verhalten den Charakter ganzer Landschaften verändern kann. Bis 150 Zentimeter dicke Bäume können die Tiere zu Fall bringen. zum Vergleich: eine normale Zimmertür ist 90 bis 100 Zentimeter breit. Die Tiere wandern nur wenig über Land, wenn sie es vermeiden können. Nach den Göttersagen der Indianer stand der Biber dem Großen Geist bei der Schöpfung der Welt bei, die Säugetiere sollen den Schlamm aus dem Wasser herauf geholt haben, wodurch das Festland entstand.

Biber Steckbrief

Systematik

  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Überordnung: Euarchontoglires
  • Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
  • Unterordnung: Biberverwandte (Castorimorpha)
  • Familie: Biber
  • Wissenschaftlicher Name: Castor fiber
  • Nach dem südamerikanischen Wasserschwein ist der Biber das größte Nagetier der Welt.
  • Das Tier ist ein Säugetier und ist das größte Nagetier in Europa-
  • Größe: Kopf-Rumpf-Länge von 80 bis 102 cm, der Schwanz ist platt 20 bis 35 cm lang. Das Gewicht beträgt 20 bis 30 kg.
  • Der Körper hat ein braunes Wasser abstoßendes Fell.
  • Das Bibergebiss hat 20 Zähne, 4 Schneidezähne wachsen ständig nach.
  • Die Tiere können bis zu 15 Minuten unter bleiben und sind gute Schwimmer, die ein Alter von etwa 15 bis 20 Jahre erreichen.
  • Obwohl die Tiere den Ruf haben, friedliche Kreaturen zu sein, können sie tatsächlich ziemlich aggressiv werden. Ein Fischer in Weißrussland wurde nach einer Biberattacke getötet.
Biber-Bauwerk an der Donau

Ein Bauwerk am Donaukanal.

Lebensraum

  • Das Tier bewohnt stehende und fließende Gewässer in Biberburgen in selbstgebauten Dämmen aus Ästen und Stämmen bestehen.
  • Der Innenraum wird mit Naturmaterialien ausgepolstert.
  • Die Tiere fällen auch dicke Bäume um an Äste heran zu kommen.
  • Heute sind Biber wieder fast in ganz Europa heimisch,

Nahrung

  • Die Tiere sind Vegetarier und fressen viele Arten von Ufer- und Landpflanzen.
  • Gerne vertilgen sie Knollen und Wurzelstöcke von Schwerlilien, Rohrkolben und Kalmu.
  • Im Winter begnügen sie sich mit Baumrinden.

Fortpflanzung Biber

  • Die Tiere paaren sich im Februar.
  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt 105 bis 109 Tage.
  • Ende April bis Anfang Mai werden 2 bis 4 Jungtiere geboren.

Hinweis Meisen: Die Blaumeise Steckbrief
Schlangen: Anakonda
Wasservögel in der Antarktis: Steckbrief Pinguin

1. Foto: cc – Fischa-Dagnitz: Bibe (Castor fiber) 2011-07 – KiG (aka Er.We) (4.869)
2. Foto: cc – Biberwerk am Donaukanal – robert.steinhoefel