Der Alpensalamander (Salamandra atra)

Der hochbeinige Alpensalamander kann sehr schnell laufen und so seinen Feinden entkommen.

Der hochbeinige Lurch kann sehr schnell laufen, der oft seinen Feinden entkommt.

Der Alpensalamander kommt selbst noch in Höhen von über 3000 Metern vor. Einmalig ist die Fortpflanzung der Tiere. Die Paarungszeit findet im Sommer statt. Im Mutterleib vom Weibchen wachsen nur zwei Eier zu Larven heran, die auch …

Kiemen aufweisen, obwohl sie zum Aufwachsen nie Wasser benötigen. Das Weibchen trägt die Larven ganz aus, die als vollständig entwickelte kleine Alpensalamander das Licht der Welt erblicken. Der Alpensalamander ist das Tier mit der längsten Tragzeit von zwei oder sogar drei Jahren. Die nachtaktiven schwarzen Tiere suchen gern die Bergwiesen auf, obwohl sie ansonsten eher unterhalb der Baumgrenze vorkommen.

Der in tiefere Lagen vorkommende Feuersalamander ist ein naher Verwandter vom Alpensalamander. Das Weibchen legt jedes Jahr zahlreiche Larven ins Wasser ab, die nach mehren Wochen dann wieder, das Wasser, als fertige kleine Feuersalamander verlassen.

Alpensalamander Steckbrief

Systematik

  • Klasse: Lurche (Amphibia)
  • Ordnung: Schwanzlurche (Caudata)
  • Überfamilie: Salamanderverwandte (Salamandroidea)
  • Familie: Echte Salamander (Salamandridae)
  • Gattung: Eigentliche Salamander (Salamandra)
  • Art: Alpensalamander
  • Wissenschaftlicher Name: Salamandra atra
  • Größe: von 12 bis 16 cm, Gewicht 5 bis 12 g.
  • Die Tiere haben eine schwarz glänzend einheitliche Farbe.Die Männchen erreichen nicht ganz die Größe der Weibchen.
  • Die Körperflanken sind von warzigen und rundlichen Erhebungen besetzt mit Drüsenausgängen.
  • Alpensalamander giftig? Am seitlichen Kopf und entlang der Wirbelsäule hat der Alpensalamander eine Reihe von Giftdrüsen. Das Gift Salamandrin schützt vor fressenden Feinden und ist für Menschen ungefährlich.
  • Die Farbe der Unterseite ist bleigrau.
  • Die Lurche können ein Alter bis zu 15 Jahren erreichen.
  • Die Salamander stehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz streng unter Schutz.

Verbreitung/Lebensraum

  • Die Lurche leben in mittleren und hohen Gebieten der Alpen. In den Gebirgen des Balkans, in Deutschland nur im Bereich der nördlichen Kalkalpen von Bayern.
  • Die Tiere suchen bevorzugt gerne ein kühlfeuchtes Klima auf in der Nähe von lichten Buchen- und Laubmischwäldern.

Nahrung

  • Die Lurche ernähren sich von Käfern, Nacktschnecken, Regenwürmer, Insekten die am Boden leben und deren Larven und Spinnentiere
  • Bei niedriger Körpertemperatur haben die Tiere einen geringen Stoffwechsel und können lange ohne Nahrung auskommen.
  • Bei der Nahrungssuche ist der Alpensalamander beweglicher als der Feuersalamander, der hochbeinig ist und schnell laufen kann.

Fortpflanzung

  • Alpensalamander Paarung: Die Tiere paaren sich an Land von Mai bis August. Das ist von den Wetter- und Temperaturbedingungen abhängig.
  • Der Paarungsakt kann bis zu zwei Stunden andauern.
  • Das Weibchen nimmt ein Samenpaket auf (innere Befruchtung).
  • Feuersalamander gebären lebende Jungtiere. Es kommen ein bis zwei voll entwickelte, Lungen atmende Junge zur Welt. Die haben eine Geburtsgröße von rund 4 cm haben. Die Jungtiere sind an Land sofort  lebensfähig.

 

Raubtiere: Steckbrief der Jaguar
Jagdwild: Steckbrief Elch

Foto: ccWanderung zum Juchlipass – 22.06.2013 – Alpensalamande – pe_ma