Das Okapi (Okapia johnstoni)

Das Okapi ist vom Aussterben bedroht.

Das Okapi ist vom Aussterben bedroht.

Das Okapi ist wegen der scheuen, heimlichen Lebensweise und der Schutzfärbung im Urwald sehr schwer zu beobachten. Das Okapi ist mit der Giraffe verwandt und lebt in einem kleinen Gebiet des äquatorialen Regenwaldes, dass teilweise zum …

Ituri- Urwald gehört.  Das vorsichtige Tier kann sich im Urwald lautlos fortbewegen und dank seiner Tarnkleidung blieb es den Menschen bis ins 20. Jahrhundert verborgen. Das Okapi ist auch unter den Namen Waldgiraffe bekannt. Der Lebensraum der Tiere wird immer mehr eingeschränkt (illegaler Bergbau, bewaffnete Konflikte) und hinzu kommen noch die Wilderer. Das Okapi wurde durch die IUCN auf die Rote Liste aussterbender Arten gesetzt.

Steckbrief Okapi
– das Okapi ist ein Paarhufer aus der Familie der Gieraffenartigen
– es erreicht in Schnitt eine Länge von 2,5 m, eine Schulterhöhe 150-170 cm, ein Gewicht von ca. 210 bis 250 kg, Weibchen sind geringfügig größer als Männchen und haben keine Hörner
– das Männchen hat auf der Stirn bis zu 15 cm lange stumpfe Hörner, die behaart sind
– die Grundfarbe ist rötlich/braun bis fast schwarz, weiße Wangen und Kehle
Nahrung Okapi
– sie ernähren sich mehr als von 100 Arten von Regenwaldpflanzen, Blätter reißen sie mit ihrer langen, greiffähigen Zunge ab, weiterhin fressen sie Knospen, Triebe, Gräser, Farne und Früchte
Fortpflanzung Okapi
– Okapis leben einzeln und territorial, nur in der Fortpflanzungszeit treten sie  paarweise auf
– die Tragzeit beträgt ca. 420 bis 493 Tage und es wird ein Junges geboren (Geburtsgewicht 14 bis 30 kg)
– das Junge bleibt ca. 2 Monate in einem Versteck und wird von der Mütter gesäugt
– nach ca. 3 Wochen nimmt das Jungtier feste Nahrung auf, wird mit ca. 6 Monaten entwöhnt und ist mit 3 Jahren ausgewachsen

Säugetiere in Afrika: Steckbrief Kaffernbüffel

Foto: ccOkapi_7732 – clear_image@…