Das Leistenkrokodil (Crocodylus porosus)

Das Salzwasserkrokodil

Das Leistenkrokodil

Das Leistenkrokodil, auch Salzwasserkrokodil genannt, hat sich im gesamten südasiatischen Raum an den Flussmündungen angesiedelt und kommt am besten mit dem salzhaltigem Wasser zurecht. Die Art kann im Salz- sowie im Süßwasser leben, Die Krokodile können …

schwimmend weite Strecken zurücklegen. Das Leistenkrokodil ist die größte Art der Krokodile, die auf der Welt leben und gleich danach kommt das Nilkrokodil. Das Leistenkrokodil stellt für Menschen eine Gefahr dar. Öfters im Jahr verlieren Menschen durch Angriffe im Wasser ihr Leben durch die Tiere.

Leistenkrokodil Steckbrief

Systematik

  • ohne Rang: Sauropsida
  • ohne Rang: Archosauria
  • Ordnung: Krokodile (Crocodylia)
  • Familie: Echte Krokodile (Crocodylidae)
  • Gattung: Crocodylus
  • Art: LeistenkrokodilWissenschaftlicher Name: Crocodylus porosus
  • Größe Leistenkrokodile: Die Tiere haben einen sehr breiten Körperbau. Das Männchen kann eine Länge von 4,6 bis 5,20 Meter erreichen, die Weibchen sind kleiner von 3,10 bis 3,50 Meter. Das Gewicht beträgt von 1000 bis 1200 kg.
  • Die Schnauze ist lang und breit. Die Pupillen der Augen sind senkrecht geschlitzt.
  • Die Tiere können ein Alter von über 100 Jahre erreichen.
  • Nahrung Leistenkrokodile: Sie jagen am Wasser größere Säugetiere, die sie erst ertränken und dann fressen. Große Beute wird festgehalten und das Krokodil dreht sich im Wasser um die eigene Achse. Das Beutetier kann dann sehr schwer entkommen. Die Krokodile fressen auch Fische, Reptilien und Amphibien.
  • Es gibt 25 Krokodilarten, dazu gehören auch Alligatoren, Kaimane und Gangesgaviale.
  • Die Leistenkrokodile werden von der „IUCN“ nur als geringfügig gefährdet eingestuft.
  • Außer Menschen haben Leistenkrokodile keine Feinde.

Vorkommen

  • Leistenkrokodile kommen in Asien und Australien vor.

Fortpflanzung Leistenkrokodil

  • Nach der Paarung wird von den Tieren ein Hügelnest aus Pflanzen angelegt.
  • Durch Fäulnis des Pflanzenmaterials entsteht Wärme, die das Schlüpfen der Jungtiere ermöglicht.
  • Das Weibchen legt in das Nest etwa 60 bis 80 Eier ab.
  • Die Brutzeit dauert ca. 3 Monate.
  • Die jungen Krokodile werden nach dem Schlüpfen von den Eltern noch etwa 8 Wochen lang beschützt.

Afrikanische Säugtiere in der Wildnis: Steckbrief GnuDas Zebra
Singvögel in Deutschland: Die Amsel

1. Foto: ccSalt water crocodile – Peter Nijenhuis