Das Flusspferd (Hippopotamus amphibius)

Das Flusspferd wird auch Nilpferd genannt.

Typische Drohgebärde eines Flusspferd-Bullen

Das Flusspferd (auch Nilpferd genannt) mit seinem ca. 3200 kg Gewicht, zählt zu den größten Flusstier der Welt. Die Säugetiere leben von vegetarischer Kost und bilden eine eigene Paarhuferfamilie mit nur zwei Arten. Die Zweite, weniger bekannte Art ist das Zwerg- oder Kleinflusspferd (Cheoeropsis liberiensis), dass nur an wenigen Stellen des westafrikanischen Küstenlandes verbreitet ist. Oft ruhen sich die großen Flusspferde im seichten Wasser zu zehn oder mehreren Tieren aus. Unter Wasser am Boden bewegen sich die dickbäuchigen Flusspferde äußerst elegant und leichtfüßig, die aber keine guten Schwimmer sind.

Kampf Flusspferde, die sich heftige Wunden zuführen können, sogar bis zu Tod.

Kampf der Giganten beginnt – Zwei Flusspferd-Bullen kämpfen um die Vorherrschaft

Geht die Sonne unter, beginnen die Flusspferde sich an Land zu begeben, um die Wanderung zu den weiter entfernten Weideplätzen aufzunehmen. Die Fährten zu den Nahrungsplätzen sind in Abständen von Kothaufen gesäumt, die immer wieder von den Bullen als Markierungszeichen neu ergänzt werden. Haben die Tiere das Grasland erreicht, nehmen sie die ganze Nacht über Nahrung auf. Ein ausgewachsenes Flusspferd kann in einer Nacht mit seinem kräftigen Schneidezähnen ca. über 40 kg Gras vertilgen.

Flussperd-Babys trinken Milch aus den Zitzen der Mutter unter Wasser.

Flussperd-Babys trinken Milch aus den Zitzen der Mutter unter Wasser.

Das Flusspferd Steckbrief

Systematik

  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Überordnung: Laurasiatheria
  • Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
  • Familie: Flusspferde (Hippopotamidae)
  • Gattung: Hippopotamus
  • Art: Flusspferd
  • Wissenschaftlicher Name: Hippopotamus amphibius

Das Flusspferd zählt nach den Elefanten zu den schwersten Säugetieren, die an Land leben
Größe Flusspferd. Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt ca. 2,90 bis 5,40 Meter, dazu kommt noch ein 40 bis 56 cm langer Schwanz.

  • Die Schulterhöhe beträgt etwa 150 bis 165 cm.
  • Die Tiere haben einen fassförmigen Körper, einen wuchtigen Kopf, kurze Gliedmaßen, ein riesiges Maul und kleine Augen.
  • Das Gewicht schwankt von 1000 bis 4500 kg. Die Männchen sind größer und schwerer als die Weibchen.
  • Die kurzen kräftigen Beine, die jeweils mit vier nach vorne ragenden Zehen enden mit verbundenen Schwimmhäuten.
  • Die Haut von Flusspferden sind mit spärlichen feinen Haaren bedeckt. Die Haut hat eine kupfer/bräunliche Farbe.
  • Das Flusspferd kann auf einer Kurzstrecke eine Geschwindigkeit bis zu 50 km/h erreichen.
  • Die Bestände der Flusspferde nehmen ab und die IUCN stuft die Tiere als eine gefährdete Art ein.
Flusspferde sin gesellige Tiere.

Eine Gruppe friedlicher Flusspferde in freier Wildbahn.

Vorkommen Flusspferd

  • Heute leben Flusspferde nur noch in Afrika und südlich der Sahara, im westlichen Afrika sind sie nur noch sehr selten vertreten.

Nahrung Flusspferd

  • Die Tiere sind ausschließlich Pflanzenfresser. Hauptsächlich fressen sie Gras und andere Vegetation an Land in kleinen Maßen. Wasserpflanzen werden kaum gefressen. Die Flusspferde sind keine Wiederkäuer.

Fortpflanzung Flusspferd

  • Flusspferde paaren sich im Wasser, wobei das Weibchen die meiste Zeit unter Wasser ist und nur zum Luftholen an die Oberfläche kommt.
  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt etwa 227 bis 240 Tage.
  • Die Geburt der Jungen erfolgt im seichten Wasser oder direkt an Land. Zwillingsgeburten sind sehr selten.
  • Kleine Flusspferde, die ja unter Wasser geboren werden, trinken auch unter Wasser. Sie müssen die Milch am Euter der Mutter saugen und dabei tauchen sie in kurzen Abständen auf, um Luft zu schnappen
  • Das Geburtsgewicht der Jungen beträgt von 25 bis 55 kg. Nach der Geburt können die Neugeborenen bereits laufen und sich vom Wassergrund zur Oberfläche abstoßen.
  • Die Jungtiere werden unter Wasser gesäugt und folgen der Mutter beim nächtlichen Gang zu den Weidegründen.
  • Nach sechs bis acht Monaten werden die Jungtiere von der Mutter entwöhnt.
  • Wildlebende Flusspferde können ein alter von 30 bis 40 Jahre erreichen.
  • Kleine Flusspferde, die unter Wasser geboren werden, trinken auch unter Wasser. Sie müssen die Milch am Euter der Mutter saugen und dabei tauchen sie in kurzen Abständen auf, um Luft zu schnappen.

Lesetipps

Unser Bericht über Tiere die Wenig trinken
Krokodile: Das Leistenkrokodil
Menschenaffen: Orang Utan

1. Foto: ccFlusspferd – Lake Mburo – AnSchieber
2. Foto: cc – Hippo’s in the stinky hippo pool – Serengeti NP – ravpix
3. Foto: cc – DSC_0352 va dehors!!! Te he dicho que salgas ya!!! – von Luz Rovira
4. Foto: cc – Hippo – alphawolf300