Archiv der Kategorie: Tiere aus Afrika

Auch Hyänen können schön sein

Typfelhyänen verteidigen ihr Revier gegen anderen gruppenfremden Raubtieren.

Typfelhyänen sind die größten von vier Hyänenarten, die in Rudeln leben und ihr Revier gegen anderen gruppenfremden Raubtieren mit Verbissenheit verteidigen.

Die Hyänen gelten allgemein als hässliche, feige und widerwärtige Tiere. Vielleicht weil die Tiere in ihrer Ernährungsweise Aas vertilgen und in ihrem sonstigen Verhalten manches machen, was Menschen als abstoßend und …. Weiterlesen

Der Gorilla ein Kraftpaket

Der Gorilla ein Modell-Athlet hat einen robusten und stämmigen Körperbau.

Der Gorilla ist ein Modell-Athlet   –   Foto: American Museum of Natural History CC BY 2.0

Der Gorilla, eine geballte Kraft von 300 Kilo, 175 Zentimeter Brustumfang und eine Armspannweite von 2,75 Meter kann ein Gewicht von über 900 Kilogramm stemmen. Kein menschlicher Gewichtheber kommt gegen die  Kraft eines Silberrückens an. Der Russe Alexei Lowtschew hält den Weltrekord im Stoßen von 264 kg und im Zweikampf von 475 kg. Weiterlesen

Elefantenrüsselfisch wird oft als Zierfisch gehalten

Im Aquarium braucht der Elefantenrüsselfisch viele Versteckmöglichkeiten.

Im Aquarium braucht der Elefantenrüsselfisch viele Versteckmöglichkeiten.

Der imposante Elefantenrüsselfisch (Gnathonemus petersii), auch als Tapirfisch und Nilhecht bekannt, kommt ausschließlich nur in Afrika vor. Der Fisch besiedelt von Nigeria bis Zaire in erster Linie weichgründige Flussläufe des Kongobeckens. Will man einen ausgewachsenen Elefantenrüsselfisch in einem Aquarium halten, sollte die Länge von 200 Zentimetern nicht unterschritten werden.

Weiterlesen

Dromedar als Haustier weit verbreitet

Dromedare haben weiche, bewegliche Lippen und können damit von dornigen Sträuchern Blätter abzupfen.

Dromedare haben weiche, bewegliche Lippen und können damit von dornigen Sträuchern Blätter abzupfen.

Das Dromedar (Camelus dromedarius) hat lange Läufe und breite Sohlen, die dem Tier einen mühelosen Gang durch lockeren Sand ermöglicht. Dank der langen Beine des Dromedars befindet sich das Tier in einer Höhe, wo die ….

Weiterlesen

Wasserböcke leben dicht am Wasser

Ein Pärchen Wasserböcke (Kobus ellipsiprymnus).

Ein Pärchen Wasserböcke (Kobus ellipsiprymnus).

Es gibt zwei Arten afrikanischer Antilopen aus der Gattung der Wasserböcke, den Ellipsen-Wasserbock (Kobus ellipsiprymnus) und den Defassa-Wasserbock (Kobus defassa). Die Arten werden auch als Sumpfantilopen bezeichnet, die mit Vorliebe auf ….

Weiterlesen

Steinböckchen eine kleine Antilopenart

Steinböckchen sind tagaktiv.

Steinböckchen sind tagaktiv.

Das Steinböckchen (Raphicerus campestris) wird auch Steinantilope genannt. Die kleine Zwergantilope zählt zu den kleineren afrikanischen Antilopenarten. Das Tier ernährt sich von Gräsern, Baum- und Strauchlaub und lebt in ….

Weiterlesen

Schuhschnabel ein bizarrer Vogel

Der Schuhschnabel verdankt seinen Namen der Form seines Schnabels.

Der Schuhschnabel verdankt seinen Namen der Form seines Schnabels.

Der tagaktive Schuhschnabel (Balaeniceps rex) hat einen ungewöhnlichen Schnabel, der so angepasst ist, dass der Vogel, die im Bodenschlamm lebenden Welse und Lungenfische erbeuten kann. Der einzigartige Vogel bewohnt

Weiterlesen

Riesenfischer ein artenreicher Jäger

Der Risenfischer ist ein geduldiger Jäger, der ausdauernd Beute auflauert.

Der Riesenfischer ist ein geduldiger Jäger, der ausdauernd Beute auflauert.

Der Riesenfischer (Megaceryle maxima)  ist ein Verwandter des Eisvogels, der sich nicht nur an Gewässern aufhält, sondern auch in trockenen Gebieten. Er jagt alles was er bewältigen kann: ….

Weiterlesen

Die Waldelefanten haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten

Der Waldelefant ist erregt und fühlt sich bedroht.

Der Waldelefant ist erregt und fühlt sich bedroht.

Die Waldelefanten (Loxodonta cyclotis) leben zurückgezogen im zentralafrikanischen Regenwald und sind die drittgrößten Landtiere der Welt. Nur wenige Menschen haben die Waldriesen beobachten können, da sie sehr ….

Weiterlesen

Erdwolf (Proteles cristata)

Der Erdwolf zählt nicht zu den bedrohten Arten

Der Erdwolf zählt nicht zu den bedrohten Arten.

Der Erdwolf ist überwiegend ein nachtaktives Raubtier und der kleinste Vertreter aus der Familie der Hyänen (Hyaenidae). Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus Termiten, die er mit seiner langen und ….

Weiterlesen