Archiv der Kategorie: Singvögel

Tannenhäher ein scheuer Waldvogel

Der Tannenhäher kommt hauptsächlich in nadelwaldreichen Gebieten vor.

Der Tannenhäher wird auch Nusshäher genannt, der ein Bewohner von Nadelwäldern ist und so groß wie ein Eichelhäher ist. Im Sommer und im Herbst legen sich die Vögel Samen von  Zirbelkiefern, Bucheckern, Eicheln sowie Haselnüsse als Vorräte für den Winter im Waldboden an, um zu überleben. Da zu einem großen Prozentsatz die Samenvorräte nicht ….

Weiterlesen

Mauerläufer ein alpiner Kletterkünstler

Der bunte Mauerläufer ist nur in unwegsamen Gelände zu beobachten.

In den höheren Lagen der Alpen und der Pyrenäen nistet in Felsspalten der Mauerläufer, der an seinem Sichelschnabel und den roten Flügeldecken gut zu erkennen ist. Der bunte Vogel ist mit seiner besonderen Bewegungsweise einzigartig, der flatternd an Felswänden hochklettern kann. Der Mauerläufer kommt an ….

Weiterlesen

Lärmdickichtvogel wurde ein Denkmal gesetzt

Der Lärmdickichtvogel wird auch Braunbach-Dickichtvogel genannt und hält sich regelmäßig im Unterholz auf.

Den australischen Lärmdickichtvogel hielt man für Jahrzehnte für ausgestorben, bis er Anfang der sechziger Jahre wiederentdeckt wurde. Weil dieser Vogel nur zwei Paar Stimmmuskeln besitzt statt der sieben bei anderen Singvögeln, wird der Lärmdickichtvogel als primitiv angesehen. Er singt aber trotzdem fast den ganzen Tag lang recht eindrucksvoll, hält sich sehr im ….

Weiterlesen

Ziegenmelker ein nachtaktiver Flugjäger

Der Ziegenmelker ist ein nachtaktiver Vogel, der den Tag ruhend am Boden verbringt.

Der Ziegenmelker ist ein nachtaktiver Vogel, der den Tag ruhend am Boden verbringt.

Der Ziegenmelker ist ein Nachtvogel und Insektenfresser mit großen Augen, riesigem Rachen, winzigen Füßchen, langen Schwingen und großem, geraden Schwanz. Das Gefieder ist rindenfarbig, der Umgebung hervorragend angepasst. Den Tag verbringt der Vogel gewöhnlich bewegungslos am Boden oder in ….

Weiterlesen

Wiesenpieper und Baumpieper schwer zu unterscheiden

Der Wiesenpieper brütet gerne in offenen Graslandschaften.

Der Wiesenpieper brütet gerne in offenen Graslandschaften.

Der Wiesenpieper ist fast so groß wie ein Grünfink und ist überwiegend ein Zugvogel. Der Singvogel hält sich gerne auf Feuchtwiesen auf, wo auch Kühe, Pferde und Schafe weiden. Sein Lebensraum sind auch Heideflächen, Dünenlandschaften und moorige Gebiete. Der Wiesenpieper kann mit dem ….

Weiterlesen

Gelbbürzelkassike wird von Wespen geschützt

Gelbbürzelkassike solidarisiert sich mit Waldwespen zum eigenen Schutz.

Gelbbürzelkassike solidarisiert sich mit Waldwespen zum eigenen Schutz.

Unter den Stärlingsarten Zentralbrasiliens ist die Gelbbürzelkassike (Cacicus cela cela) in den Wäldern am Rande der Flüsse sehr häufig anzutreffen. Bei ihrer Vermehrung verdankt der Vogel eine Partnerschaft, mit der er es versteht, die gefährlichsten Feinde seiner Brut, Waldkatzen und Ozelots, von seinen Nestern fernzuhalten. Die Gelbbürzelkassike baut ihr Nest stets in die Nähe des Nestes wilder ….

Weiterlesen

Rohrammer lebt in Feuchtgebiete

Rohrammer

Rohrammer hat Futter im Schnabel für Jungvögel.

Ende März kommt die Rohrammer (Emberiza schoeniclus) aus dem Winterquartier zurück. Im Frühling sieht man den Singvogel oft an den Ufern von Gewässern auf abgebrochene Schilfstengel sitzen. Zu erkennen ist die Rohrammer auch am Ruf, ein langgezogenes „zieh“. Ihre Nester bauen die Singvögel in Verborgenheit unter ….

Weiterlesen

Stieglitz Vogel des Jahres

Stieglitze können geschickt in Büschen, Bäumen und größeren Pflanzen klettern.

Stieglitze können geschickt in Büschen, Bäumen und größeren Pflanzen klettern.

Der Stieglitz (Carduelis carduelis) wird auch Distelfink genannt und ist von der NABU und der LBV zum Jahresvogel 2016 gekürt worden. Der farbenfrohe Singvogel ernährt sich vornehmlich von den Samen zahlreicher Kräuter, Gräser und ….

Weiterlesen