Archiv der Kategorie: Säugetiere

Seraue leben in bewaldeten Bergregionen

Die Bestände der Japanischen Saraue haben sich erholt.

Die Seraue sind an ihrer dichten Mähne zu erkennen, die Tiere ähneln den Ziegen und leben auf tieferen, dschungelbestandenen Berghängen. Die Tiere kommen im Himalaja und weiter südlich von Indochina bis Sumatra vor. Im Osten bis Ostchina, Formosa und Japan. Die Männchen und Weibchen tragen leicht nach hinten …. Weiterlesen

Zwergmaus ist ein Kletterkünstler

Die Eurasische Zwergmaus setzt ihren Greifschwanz aktiv zum Klettern ein.

Die Zwergmaus gehört zu den kleinsten Nagetieren der Welt. Die Tiere sind geschickte Architekten, die ihre Kugelnester nicht in Erdhöhlen anlegen. Sie bauen ihre Nester einzigartig hoch oben über dem Boden. Das kann zwischen den Halmen von Getreidefeldern, Weiterlesen

Faultiere sind Meister im Energiesparen

Braunkehl-Faultier (Bradypus variegatus)

Braunkehl-Faultier (Bradypus variegatus)

Die Faultiere gelten als eine der individuenreichsten und die am weit verbreitesten Säugetiere der südamerikanischen Tropenwälder. Die Tiere sind nicht flink und gewandt. Sie haben trotz ihrer gemächlichen, energiesparenden  Lebensweise in einer feindlichen Welt unter Raubtieren und anderen Gefahren in den tropischen Wäldern überlebt. Das Dreifinger-Faultier hat an jeder Hand und jedem Fuß drei Finger samt hakenförmiger Krallen. Wenn das Faultier nicht gerade ….

Weiterlesen

Auch Hyänen können schön sein

Typfelhyänen verteidigen ihr Revier gegen anderen gruppenfremden Raubtieren.

Typfelhyänen sind die größten von den vier Hyänenarten. Die Tiere leben in Rudeln und verteidigen ihr Revier gegen andere gruppenfremde Raubtiere mit Verbissenheit.

Die Hyänen gelten allgemein als hässliche, feige und widerwärtige Tiere. Ist es der Grund, weil die Tiere in ihrer Ernährungsweise Aas vertilgen? Oder weil sie in ihrem sonstigen Verhalten manches machen, was Menschen als abstoßend und …. Weiterlesen

Pferdeaugen sehen die Welt anders

Pferde sehen unscharf aber dafür schnell.

Ein Pferdeauge sieht unscharf, aber dafür schnell.

Man sollte die natürlichen Verhaltensweisen von Pferden kennen

Bei Annäherung eines Pferdes muss man achtsam sein. Ein Pferd hat im Gegensatz zum Menschen als Fluchttier, die typisch seitliche Anordnung der Augen und eine fast komplette Rundumsicht. Lediglich den Bereich direkt vor der Stirn und einen größeren Winkel hinter der Hinterhand kann ein Pferd nicht einsehen. Die Annäherung eines Pferdes von Menschen sollte schräg von vorn geschehen. Nähert man sich von hinten auf ein Pferd zu, muss ein Mensch sich bemerkbar machen. Selbst ein gutmütiges Pferd kann instinktiv ausschlagen. Weiterlesen

Stinktiere sind keine Kuscheltiere

Streifenskunks (Mephitis mephitis) versprühen ihr Analdrüsensekret nur im Notfall.

Streifenskunks (Mephitis mephitis) versprühen ihr Analdrüsensekret nur im Notfall.

Das Stinktier wird eigentlich als Skunks bezeichnet, deren Familie der Streifenskunk, Fleckenskunk, Ferkelskunk und der Stinkdachs angehört. Stinktiere können nicht so schnell laufen und Feinde hätten es nicht besonders schwer ….

Weiterlesen