Archiv der Kategorie: Säugetiere

Der Gorilla ein Kraftpaket

Der Gorilla ein Modell-Athlet hat einen robusten und stämmigen Körperbau.

Der Gorilla ist ein Modell-Athlet   –   Foto: American Museum of Natural History CC BY 2.0

Der Gorilla, eine geballte Kraft von 300 Kilo, 175 Zentimeter Brustumfang und eine Armspannweite von 2,75 Meter kann ein Gewicht von über 900 Kilogramm stemmen. Kein menschlicher Gewichtheber kommt gegen die  Kraft eines Silberrückens an. Der Russe Alexei Lowtschew hält den Weltrekord im Stoßen von 264 kg und im Zweikampf von 475 kg. Weiterlesen

Pferdeaugen sehen die Welt anders

Pferde sehen unscharf aber dafür schnell.

Pferde sehen unscharf, aber dafür schnell.

Man sollte die natürlichen Verhaltensweisen von Pferden kennen
Bei Annäherung eines Pferdes muss man achtsam sein, denn das Pferd hat im Gegensatz zum Menschen als Fluchttier, die typisch seitliche Anordnung der Augen und eine fast komplette Rundumsicht. Lediglich den Bereich direkt vor der Stirn und einen größeren Winkel hinter der Hinterhand kann ein Pferd nicht einsehen. Die Annäherung eines Pferdes von Menschen sollte schräg von vorn geschehen. Nähert man sich von hinten auf ein Pferd zu, muss ein Mensch sich bemerkbar machen, denn auch ein gutmütiges Pferd kann instinktiv ausschlagen. Weiterlesen

Braunes Langohr ist ein Flugkünstler

Braunes Langohr verlässt die Baumhöhle, um in der Dämmerung zu jagen.

Braunes Langohr verlässt die Baumhöhle, um in der Dämmerung zu jagen.

Mit Einbruch der Nacht beginnt das Leben der Fledermäuse. Das Braune Langohr (Plecotus auritus) sucht auch in alten Gemäuern nach Ohrwürmern, Raupen und Spinnen oder nach einem Quartier. Diese kleine Tiergruppe ist an menschliche Bauwerke angepasst und der ….

Weiterlesen

Wildyaks sind vom Aussterben bedroht

Wildyaks sind soziale Tiere.

Wildyaks sind soziale Tiere, die der  geringe Sauerstoffgehalt  in den Höhenlagen nichts ausmachen.

Die Wildyaks (Bos mutus) sind eine Rinderart, die in Zentralasien vorkommen. In der Größe und in ihren Verhalten sind die wilden Yaks weitaus eindrucksvoller als die friedlichen Hausyaks. Die Wildtiere lassen keinen ….

Weiterlesen

Stinktiere sind keine Kuscheltiere

Streifenskunks (Mephitis mephitis) versprühen ihr Analdrüsensekret nur im Notfall.

Streifenskunks (Mephitis mephitis) versprühen ihr Analdrüsensekret nur im Notfall.

Stinktiere werden eigentlich als Skunks bezeichnet, deren Familie der Streifenskunk, Fleckenskunk, Ferkelskunk und den Stinkdachs angehört. Stinktiere können nicht so schnell laufen und Feinde hätten es nicht besonders schwer ….

Weiterlesen

Ozelot bedroht durch Lebensraumverlust

Im südamerikanischen Ecuador im Amazonas-Regenwald, liegt der Ozelot auf einer Brettwurzel und schaut neugierig in die Kamera.

Im südamerikanischen Ecuador im Amazonas-Regenwald, liegt der Ozelot auf einer Brettwurzel und schaut neugierig in die Kamera.

Der Ozelot (Leopardus pardalis) ist ein schlankes Raubtier und doppelt so groß wie eine durchschnittliche Hauskatze. Das Tier ist nicht wasserscheu und kann gut schwimmen. Der Ozelot kann sich auch an menschliche Lebensräume anpassen und ….
Weiterlesen

Beutelwolf (Tasmanischer Teufel)

Tasmanische Teufel haben ihren Namen bekommen, weil sie sehr aggressiv sind und schrille Laute ausstoßen. Die Tiere besitzen robuste Zähne und eine starke Bisskraft.

Tasmanische Teufel haben ihren Namen bekommen, weil sie sehr aggressiv sind und schrille Laute ausstoßen. Die Tiere besitzen robuste Zähne und eine starke Bisskraft.

Der Beutelteufel wird auch Tasmanischer Teufel genannt, der ein Fleischfresser ist und früher als ein Schädling betrachtet wurde. Im Jahr 1941 wurde das Tier per Gesetz geschützt und hat sich seitdem im ….

Weiterlesen