Archiv der Kategorie: Greifvögel

Keas sind dämmerungsaktive Vögel

Ist es Liebe oder Streit? Kea-Männchen haben einen längeren Schnabel als Weibchen.

Ist es Liebe oder Streit? Kea-Männchen haben einen längeren Schnabel als Weibchen.

Der kühne und verspielte Kea (auch Bergpapagei genannt), ist ein neugieriger Vogel, der in Neuseeland zu den wenigen Papageienarten gehört, die regelmäßig dem Winter mit Eis und Schnee ausgesetzt sind. Keas (Nestor notabilis) sind bekannt für ….

Weiterlesen

Kanincheneule brütet in Erdhöhle

Bei Gefahr kann die Kanincheneule ein ähnliches Drohgeräusch (ein Zischen und Rasseln) von sich geben, wie der einer Klapperschlange.

Bei Gefahr kann die Kanincheneule ein ähnliches Drohgeräusch (ein Zischen und Rasseln) von sich geben, wie  eine Klapperschlange.

Die kleine Kanincheneule (Athene cunicularia) wird auch Kaninchenkauz oder Prärieeule genannt, die in Nord- und Südamerika weit verbreitet ist. Der Greifvogel ist im offenen Gelände anzutreffen und brütet gewöhnlich in den aufgegebenen Erdhöhlen von Nagetieren z.B. von Präriehunden. Die Eule ist aber auch in der Lage selbst eine Nisthöhle zu graben. Kanincheneulen sind tag- und nachtaktiv, die tagsüber oft vor dem Eingang ihrer Baue sitzen.

Weiterlesen

Riesenseeadler ernähren sich vorwiegend von Fischen

Wer bekommt den kleinen Happen zuerst?

Wer bekommt den kleinen Happen zuerst?

Der Riesenseeadler (Haliaeetus pelagicus) ist der größte Adler auf der Welt und wird auch Meeradler genannt. Der Bestand der Greifvögel nimmt ab und die Art wird als stark gefährdet eingestuft. Der größte Seeadler hat ein schwarz-weißes Gefieder, einen kräftigen und orangegelben Schnabel.   Weiterlesen

Keilschwanzadler (Aquila audax)

Keilschwanzadler kommen von Meereshöhen bis in 2000 m Höhe vor.

Keilschwanzadler kommen von Meereshöhen bis in 2000 m Höhe vor.

Mit einer Flügelspannweite bis zu 2,35 Meter ist der Keilschwanzadler der größte Adler der Welt. Die Farmer verfolgten den Greifvogel, obwohl er nur gelegentlich mal ein Lamm von der Weide holte. In erster Linie jagt der ….

Weiterlesen

Schreiadler im Rückzug

Schreiadler suchen sich ihre Nahrung meist in einem Radius bis zu drei Kilometer vom Horst entfernt.

Schreiadler suchen sich ihre Nahrung meist in einem Radius bis zu drei Kilometer vom Horst entfernt.

Die Schreiadler (Aquila pomarina) sind versteckt lebende Greifvögel, die noch mit ca. 100 Brutpaaren in Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg zur Brutsaison vorkommen. Ihr Lebensraum ist durch Holzeinschlag, Entwässerung der Landschaft und ….

Weiterlesen

Schreiseeadler der Wappenvogel Namibias

Der Schreiseeadler ist auf Beute gestoßen und sein Spiegelbild zeichnet sich im Wasser ab.

Der Schreiseeadler ist auf Beute gestoßen und sein Spiegelbild zeichnet sich im Wasser ab.

Der Schreiseeadler (Haliaeetus vocifer) ist ein afrikanischer Greifvogel, der am Nil im gesamten Stromgebiet südlich der Sahara anzutreffen ist. Der Vogel stößt schrille Rufe aus, die weit über Land- und Wasserflächen zu hören sind. Der Schreiseeadler sitzt ….

Weiterlesen

Der Habicht

Der Habicht hat eine Ringeltaube geschlagen.

Der Habicht hat eine Ringeltaube geschlagen.

Habichte (Accipiter gentilis) paaren sich im Spätwinter und wenn man Glück hat, kann man die Vögel in ausgedehnten Waldgebieten bei ihren spektakulären Balzflug beobachten. Die scheuen Greifvögel bieten ein einmaliges Naturschauspiel mit Sturzflügen und schroffen Wendungen. Hat sich dann ein Paar zusammengefunden, bauen sie einen Horst in der Astgabel eines sehr hohen Baumes. Weiterlesen

Der Wanderfalke

Mit dieser Flügelstellung erreicht der Wanderfalke im Sturzflug eine hohe Geschwindigkeit.

Mit dieser Flügelstellung erreicht der Wanderfalke im Sturzflug eine hohe Geschwindigkeit.

Der Greifvogel kann im Sturzflug auf eine Geschwindigkeit von über 340 km/h kommen. Diese Schnelligkeit des Wanderfalken (Falco peregrinus) ergibt sich aus seinem Körperbau (cW-Wert) und durch die ….

Weiterlesen