Archiv der Kategorie: Greifvögel

Adlerarten

Adlerarten

Alle Adlerarten sind geschützt.

Im Gegensatz zu ihren nahen Verwandten, den aasfressenden Geiern, töten sämtliche Adlerarten in der Regel ihre Beute selbst. Sie ernähren sich von frischem Fleisch oder Fisch und gehören zu den größten Vögeln. Die Greifvögel haben eine gewisse Weiterlesen

Schwarzmilan ein weltweit verbreiteter Greifvogel

Schwarzmilan

Der Schwarzmilan ist ein echter Zugvogel.

Der Schwarzmilan, der etwa so groß wie ein Wespenbussard ist, horstet gerne auf Bäumen in der Nähe von Gewässern. Mit den langen Flügeln und dem langen, leicht gegabelten Schwanz wirkt der Flug des Greifvogels eher schlaksig. Die Gabel des Vogels ist nicht sichtbar, wenn er aufgefächert ist. Schwarzmilane sind über Weiterlesen

Geier in Europa

Der Schmutzgeier gehört zu der kleinsten Geier Art, die in Europa vorkommt.

Die Geier sind mächtige Greifvögel, wie auch der Steinadler. Die Vögel kommen in den Bergen vor allem der Iberischen Halbinsel, Griechenlands und auf dem Balkan vor. Noch zwei andere große Geierarten horsten in einigen Gebirgen im südlichen Europa. Das ist der Mönchsgeier und der Gänsegeier. Der Gänsegeier ist ein geselliger Vogel. Er zieht seine Kreise hoch über ….

Weiterlesen

Rotschwanzbussard fühlt sich in Wüsten wohl

Der Rotschwanzbussard hat erfolgreich Beute geschlagen.

Der Rotschwanzbussard ist in Wüsten ein häufiger Greifvogel und kehrt oft Jahr für Jahr zum gleichen Nest zurück. Die Vögel sind listige Jäger, die Schlangen, Erdhörnchen und vieles andere Getier erbeuten. Zuweilen ziehen sie hoch in den Lüften lange ihre Kreise, bis sie dann plötzlich mit großer Pfeilgeschwindigkeit herabschießen und der vor ….

Weiterlesen

Baumfalke ein Meisterjäger in der Luft

Der Baumfalke ist ein brutorttreuer Vogel.

Baumfalken sind brutorttreue Greifvögel.

Der kleine tagaktive Baumfalke kommt fast in ganz Europa vor, der so groß wie ein Turmfalke ist. Die Männchen und Weibchen kann man im Gefieder nicht unterscheiden. Die Greifvögel bauen ihre Nester nicht selbst und suchen sich andere alte, unbewohnte Nistmöglichkeiten aus (z.B. Krähennester). Wie schnell fliegt ein Baumfalke? Durch Abstoppen anfliegender Falken wurde eine Geschwindigkeit von ….

Weiterlesen

Kanincheneule brütet in Erdhöhle

Bei Gefahr kann die Kanincheneule ein ähnliches Drohgeräusch (ein Zischen und Rasseln) von sich geben, wie der einer Klapperschlange.

Bei Gefahr kann die Kanincheneule ein ähnliches Drohgeräusch, wie eine Klapperschlange von sich geben. Das ist ein Zischen und Rasseln.

Die kleine Kanincheneule (Athene cunicularia) wird auch Kaninchenkauz oder Prärieeule genannt, die in Nord- und Südamerika weit verbreitet ist. Der Greifvogel ist im offenen Gelände anzutreffen und brütet gewöhnlich in den aufgegebenen Erdhöhlen von Nagetieren z.B. von Präriehunden. Die Eule ist aber auch in der Lage selbst eine Nisthöhle zu graben. Kanincheneulen sind tag- und nachtaktiv, die tagsüber oft vor dem Eingang ihrer Baue sitzen.

Weiterlesen