Blauhai (Prionace glauca)

Blauhai

Blauhai (Prionace glauca)

Der Blauhai ist ein Raubfisch. Er kommt im Tief- und Flachwasser vor. Er hat eine fast indigoblaue Oberseite. Der Bauch ist leuchtend Weiß. Der Blauhai hat eine spitz ausgezogene Nase. Der schlanke Leib hat einen langen oberen Schwanzflossenlappen. Die Haie erreichen eine Länge von etwa 3,40 Meter. Die Nahrung besteht aus kleineren Fischen. Diese werden in großer Zahl gejagd. Diese Haiart zählt nicht zu den Menschenhaien. Dennoch sind die Tiere nicht ungefährlich. Ist das Wasser mit blutigen Fleischresten getrübt, kann das einen Hai in einen Angriffsrausch versetzen. Der Weiße Hai ist der größte Feind der Blauhaie.

Steckbrief Blauhai

Systematik

  • Haie (Selachii)
  • Überordnung: Galeomorphii
  • Ordnung: Grundhaie (Carcharhiniformes)
  • Familie: Requiemhaie (Carcharhinidae)
  • Gattung: Blauhaie (Prionace)
  • Art: Blauhai
  • Wissenschaftlicher Name: Prionace glauca

Merkmale

  • Der Hairücken und die Oberseiten der Flossen sind strahlend dunkelblau.
  • Der Bauch und die Unterseite der Flossen sind weiß. Die Flossenspitzen sind schwarz. Auf der Schwanzwurzel befinden sich kleine Kiele.
  • Die Fische haben eine relativ lange Schnauze. Sie ist zur Spitze hin nach oben gebogen.
  • Die Haiart kommt in allen tropischen und gemäßigten Meeresgebieten vor.
In Japan ist der Blauhai ein begehrter Speisefisch.

In Japan ist diese Haiart ein begehrter Speisefisch.

Für Menschen wird der Blauhai wie auch ein Grauer Riffhai als eine gefährliche Haiart eingestuft. Es gibt mehrere Berichte von Angriffen der Haie auf Badegäste. Die Raubfische halten sich meist nicht in den Küstenbereichen auf. Haiattacken sind in flachen Gewässern eher selten. Das Fleisch der Tiere ist stark harnsäurehaltig. Sie sind als Speisefisch nur in Südostasien beliebt. Die Flossen dienen zur Herstellung von Haifischsuppen. Die Haut wird in der Lederproduktion verarbeitet.

Nahrung

Der Blauhai macht überwiegend Jagd auf Schwarmfische wie Heringe, Makrelen und Sardinen. Andere Beutetiere sind Thunfische, Kopffüßer und andere kleinere Haiarten.

Fortpflanzung Blauhai

Die Paarung beginnt mit einem Vorspiel. Das Männchen hält das Weibchen mit den Zähnen fest. Bissspuren an der dickeren Haut der Weibchen lassen darauf schließen. Bisher wurde keine Paarung der Haie beobachtet. Die Tragzeit der Weibchen beträgt 9 bis 12 Monate. Die Jungtiere ernähren sich im Uterus der Mutter von einem Dottersack.

Hühnervögel: Steckbrief Rebhuhn
Deutsche Hunderasse: Steckbrief Schäferhund

Foto1 von Patrick Doll CC BY-SA 3.0
 Foto2 cc - Quenlla - von José Antonio Gil Martínez