Bienen (Apiformes)

Honigbienen im Verbund beim Wabenbau.

Honigbienen im Verbund beim Wabenbau.

Bienen genießen bei den Menschen ein hohes Ansehen, denn sie produzieren große Mengen von Honig, ein Nahrungsmittel aus bestimmten Pflanzenarten. Bienen sind lebenswichtig für den Fortbestand von Pflanzenarten, wenn sie Nektar suchend von Blüte zu Blüte fliegen, Pollen übertragen und so für die Vermehrung von Pflanzen beitragen. Seit Jahrmillionen leben Bienen in großen Verbänden zusammen und haben sich dadurch zu ungewöhnlich hochstehenden, sozialen Insekten entwickelt. Ein Bienenvolk besteht aus einer viel tausend köpfigen Familie mit einer Königin, die sehr viel größer ist als ihre Untertanen. Die Königin kann ungefähr an einem Tag 1500 Eier legen. Die plumpen männlichen Bienen (Drohnen) haben nur die Aufgabe die Königin zu begatten. Das Heer der Arbeiterinnen (verkümmerte Weibchen) befassen sich mit folgenden  Aufgaben, mit der Brutfürsorge, das Einsammeln von Blütenstaub und der Wachsherstellung.

Saugt eine Honigbiene mit ihrem Saugrüssel Nektar aus einer Blüte, gelangt ein Teil der Nahrung in den Hauptmagen. Die restliche Nahrung wandert in einen Spezialmagen und wird zu Honig umgewandelt.

Steckbrief Biene

  • Lateinischer Name: Westliche Honigbiene (Apis mellifera)
  • Bienen gehören zu den Insekten (Gliedertieren)
  • in Europa gibt es ca. 700 heimische Bienenarten (in Deutschland ca. 500, weltweite Schätzung ca. 20.000), die meisten Wildbienen leben nicht in Staaten wie die Honigbiene sondern einzeln
  • Größe: 10 bis 15 mm, Gewicht ca. 0,1 g
  • die Königin kann ein Alter von ca. 1 bis 5 Jahre erreichen
  • der Körper besteht wie bei allen Insekten aus drei Teilen
  • am Kopf sitzen die zwei Augen
  • zwei Fühler, die als Nase dienen
  • die Mundwerkzeuge besten aus zwei starken Kiefern und einem Rüssel
  • an der Brust sitzen dünne Flügelpaare und sechs Beine
  • der gelb/schwarz geringelte Hinterleib hat einen Giftstachel
Eine Krabbenspinne hat eine Biene erbeutet.

Eine Krabbenspinne hat eine Biene erbeutet.

Nahrung

Pollen und Nektar

Lebensraum

Städte, Felder, Wiesen und Wälder. Die Paarungszeit ist im Juni bis August, nach der Schlüpfung von ca. 10 Tagen erreichen die Insekten die Geschlechtsreife. Bienen zählen zu den ältesten Lebewesen auf der Erde (vermutlich schon seit ca. 100 Millionen Jahren). Feinde der Bienen sind Hornissen, Vögel, Varroamilbe und die Bienenlaus.

1. Foto Bienen: cc - Baukette aus Bienen - von Maja Dumat
 2. Foto: cc - Krabbenspinne mit Beute - von Manfred Moizi