Bachforellen angeln mit Gummiködern

Bachforelle

Bachforelle – Foto von Mael BALLAND

Forellen angeln mit kleinen Gummiködern am Bach (Twister und Gummifische), die man mit kurzen Zupfern gegen die Strömung über den Steinen hüpfen lässt sind sehr fängig. Zwischendurch kann der Köder auch ruhig mal ein paar Sekunden regungslos am Boden liegen bleiben. Forellen sind es gewohnt am Grund zwischen den Steinen Nahrung aufzunehmen.

Grundangeln auf Bachforelle mit Gummiköder

Beim Grundangeln auf Forellen mit Gummiködern ist das Wichtigste, dass der Bleikopf schwer genug ist, damit er sich gezielt am Grund führen lässt und nicht durch die Strömung vom Grund abgetrieben wird. Der optimale Bleikopf wird nach den jeweiligen Gewässern ausprobiert. Der Gummiköder wird flussab oder schräg abwärts eingeworfen, somit werden Hänger erheblich verringert, weil dann an straffer Schnur der Kontakt mit dem Köder immer vorhanden ist. Bei kleinster Bewegung der Rutenspitze hebt der Köder sofort vom Grund wieder ab und lässt sich gut führen.