Zander angeln – Angeltechniken und Fangmethoden

Im Winterhalbjahr haben sich die Zander noch im tiefen Wasser und in ruhigen Seitengewässern aufgehalten. Nach der Laichzeit sind die Raubfische auch wieder in den Hauptströmen präsent. In der zweiten ….

Maihälfte beginnt dann das große Jagen und Fressen der Zander. Die beste Fangzeit von Zandern beginnt ab Mitte Mai, da die Räuber durch den Stress nach der Laichzeit hungrig sind.

Angelmethoden Zander angeln, mit welchem Gerät und Köder die Fische zu fangen sind

Zander angeln im Fluss mit Twister

Im trüben Strom oder großen Flüssen (Rhein, Elbe, Weser) sind Gummiköder zum Angeln auf Zander, die “Top Köder“. Der Vorteil beim Twistern im angetrübten Gewässern ist, dass man Zander auch an hellen Tagen fangen kann. Die Zander können dann nicht so leicht lebende Fische von Gummifische unterscheiden. Der Twister wird in kleinen Sprüngen über den Grund mit straffer Schnur geführt. So werden auch Zanderbisse beim Absinken wahrgenommen, die gleich mit einem Anhieb quittiert werden. Dazu ist eine geflochtene Schnur gut, mit der man Bisse sofort gut wahrnehmen kann. Auch das Zander angen mit Köderfisch ist eine gute andere Fangart.

Kennst du schon folgendes?
Pinguinarten: Steckbrief Adeliepinguin
 Hinweis: Trinken von Salzwasser ist für Delfine tödlich