Angeln auf Hecht im Spätherbst

Hechtzeit ist im Frühwinter, wenn sich Krautbewuchs in den Gewässern zurück bildet.

Hechtzeit ist im Frühwinter, wenn sich Krautbewuchs in den Gewässern zurück bildet.

Der November und Dezember sind gute Monate im Angeljahr für Hechtangler, wenn das Kraut in den Angelgewässern durch die kalten Nächte weniger wird. So werden große Seerosenfelder zum größten Teil aufgelöst und nur die …. nackten Stengel bleiben. Dort haben Hechte noch genug Deckung  und Angler haben die Chance, die Fische daraus zu drillen, ohne das sie in den Krautblättern hängen bleiben.

Man muss jedoch nur mit den entsprechenden Flachwasser-Ködern fischen, die direkt an der Wasseroberfläche laufen oder minimal darunter. Mit angeln auf Sicht sind schwimmende Jerk Baits, die über die alten Seerosenfelder gezupft werden, bestens geeignet. Die Hechtbisse kommen dann plötzlich mit viel Gewalt. Auch gibt es Wobbler, die halb über halb unter Wasser arbeiten, die mit Pausen geführt werden sollten.

Käferarten: Marienkäfer

Foto: cc – P1040922 – von hpza