Alpenmurmeltier (Marmota marmota)

Eine ganze Familie Murmeltiere (6 Jungtiere und 2 Alttiere).

Eine ganze Familie Murmeltiere (5 Jungtiere und 2 Alttiere).

Das Alpenmurmeltier meidet die heftigen Schneefälle oberhalb der Waldgrenzen in den Bergen. Das plumpe Tier zieht sich dann in seinen bis zu drei Meter tiefen Bau zurück und wartet auf die kommende Frühlingssonne. Sind die Bergwiesen wieder …

erwärmt, zeigt sich das tagaktive Murmeltier wieder zum Sonnenbaden an der Oberfläche oder sucht nach Gebirgspflanzen um sich zu ernähren. Die Tiere müssen sich immer vor dem Steinadler in Acht nehmen, der ständig auftauchen kann. Wird der Greifvogel wahrgenommen, sausen sie blitzschnell in ihren Erdbau. Murmeltiere halten einen echten Winterschlaf ab (bis zu ca. 8 Monate). Dabei wird die Körpertemperatur und der Stoffwechsel so weit herabgesetzt, dass die Tiere gerade noch überleben können.

Steckbrief Alpenmurmeltier

Zwei Murmeltiere begrüßen sich oder ist es ein Streit?

Zwei Murmeltiere begrüßen sich oder ist es eher ein Streit?

Systematik
– Unterordnung: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha)
– Familie: Hörnchen (Sciuridae)
– Unterfamilie: Erdhörnchen (Xerinae)
– Tribus: Echte Erdhörnchen (Marmotini)
– Gattung: Murmeltiere (Marmota)
– Art: Alpenmurmeltier
– Wissenschaftlicher Name: Marmota marmota
– das Alpenmurmeltier gehört zu den Nagetieren und mit dem Eichhörnchen eng verwandt
– Körperlänge bis zur Schwanzspitze ca. 70 cm, Gewicht ca. 3 bis 6 kg, Männchen sind etwas größer als Weibchen
– der Kopf ist schwärzlich und grau mit heller Schnauze, kleine behaarte Ohren
– unterschiedliche Fellfarbe, der Rücken kann schiefergrau, hellbraun oder rötlichbraun aussehen, die Körperunterseite hat eine mehr gelbliche Farbe, einmal im Jahr wird das Fell gewechselt
– das Murmeltier hat vier lange Nagezähne
– Murmeltiere können ein Alter von ca. 15 Jahren erreichen
Vorkommen/Verbreitung: Auf Gebirgswiesen der Alpen, Karparten und Hohe Tatra

Das Murmeltier macht in voller Größe Männchen.

Das Murmeltier macht in voller Größe Männchen.

Nahrung: das Alpenmurmeltier ernährt sich überwiegend von Wurzeln, junge Triebe und Äste, sämtliche Pflanzenarten die auf den Alpenwiesen wachsen (z.B. Alpenklee, Mutterwurz und Bergwegerich), auch Insekten und Würmer, für den kommenden Winterschlaf müssen sich die Tiere im Körper einen dicken Speckvorrat anfressen
Fortpflanzung Alpenmurmeltier

Jungtier gibt der Mutter ein Küsschen.

Jungtier gibt der Mutter ein Küsschen.

– die Paarungszeit ist im April/Mai kurz nach dem Winterschlaf
– die Tragzeit beträgt ca. 5 Wochen
– im Bau bringt das Weibchen 2 bis 7 Jungtiere zur Welt
– die Jungen werden nackt, blind und taub geboren (Geburtsgewicht ca. 30 g)
– 6 Wochen lang werden die Jungen gesäugt
– zum Winterbeginn haben die Jungtiere ein Gewicht von der Hälfte der Alttiere und werden mit 2 Jahren geschlechtsreif

Gebirgssäugetier: Gämse
Enten in Mitteleuropa: Steckbrief Löffelente

1. Foto Murmeltiere: ccFamille de Marmottes ( Marmota marmota )- Vallée d’Orlu – von Maurice Sabatier
2. Foto: cc – Marmot playfight – von Chris de Visser
3. Foto: cc- Marmotte – Marmota marmota – von Ludovic Hirlimann
4. Foto: cc – Mother Yellow – bellied Marmot and pup kissing
von Alan Vernon