Rückkehr der wilden Tiere in Deutschland

Wölfe sind sehr anpassungsfähig und können in vielen unterschiedlichen Habiaten überleben.

Als die russischen Truppen die ehemalige DDR verließen, haben sich in den riesigen Übungsplätzen wieder Wildtiere angesiedelt, die nicht mehr in Deutschland vorkamen. Vor allem der Wolf, der in der Winterzeit über die gefrorene Oder  eingewandert ist. Derzeit sind bundesweit nach den Angaben des ….

Weiterlesen

Europäischer Flusskrebs ein nachtaktiver Höhlenbewohner

Der Europäische Flusskrebs ruht am Tag im Versteck und geht in der Dämmerung auf Jagd.

In unseren europäischen sauberen Gewässern lebt der Europäische Flusskrebs oder Edelkrebs. Unbegradigte langsam, fließende Flüsse und Bäche liebt der Krebs besonders. Er versteckt sich unter Wurzelverzweigungen und in unterspülten Ufern der Flüsse. Flusskrebse sind nachtaktive Tiere und sind der Indikator für eine ….

Weiterlesen

Uferschnepfe ist ein typischer Wiesenvogel

Die hochbeinige Uferschnepfe ist ein Brutvogel in offenen Niederungslandschaften.

Auf sumpfigen Wiesen brütet die prachtvolle Uferschnepfe, die deutlich am schwarzen Schwanzende zu erkennen ist. Eine Uferschnepfe wiegt etwa so viel wie eine Lachmöwe, doch erscheint der hochbeinige Vogel infolge seines langen geraden Schnabels größer als diese. Der Watvogel ist auch unter den Namen „Schwarzschwänzige Uferschnepfe“ bekannt. Im Fluge fallen besonders die ….

Weiterlesen

Langohrigel ein Überlebenskünstler in Trockengebieten

Langohrigel werden auch als Haustiere gehalten.

Der Langohrigel ist an den großen Ohren zu erkennen, die ihm auch zur Hitzeregulierung dient. Mit seinem ausgezeichneten Gehör kann das Tier besonders gut Beute aufspüren. Der nachtaktive Einzelgänger sucht tagsüber Schutz im Unterholz oder zieht sich in seinen selbst gegrabenen Bau zurück. Der Langohrigel bewohnt ….

Weiterlesen

Mittelmeer-Mönchsrobbe seltenstes Säugetier Europas

Mönchsrobben finden den Tod oft auch in Fischernetzen.

Die Bestände der heute streng geschützten Mittelmeer-Mönchsrobben haben in den letzten 50 Jahren gravierend abgenommen. Heute gibt es nur noch zwei nennenswerte Verbreitungsgebiete, indem die Mönchsrobben vorkommen, im östlichen Mittelmeer (Ägäis), im Küstenbereich Nordwestafrikas im Mittelmeer und im Atlantik. Die gesamte Anzahl der Tiere wird nur auf 400 bis 500 Exemplare geschätzt, die ….

Weiterlesen

Tannenhäher ein scheuer Waldvogel

Der Tannenhäher kommt hauptsächlich in nadelwaldreichen Gebieten vor.

Der Tannenhäher wird auch Nusshäher genannt, der ein Bewohner von Nadelwäldern ist und so groß wie ein Eichelhäher ist. Im Sommer und im Herbst legen sich die Vögel Samen von  Zirbelkiefern, Bucheckern, Eicheln sowie Haselnüsse als Vorräte für den Winter im Waldboden an, um zu überleben. Da zu einem großen Prozentsatz die Samenvorräte nicht ….

Weiterlesen

Sternmull kuriose Gestalt unter den Säugern

Der Sternmull ist von anderen Maulwürfen an den fingerförmigen Hautanhängen an der Nase zu erkennen.

Der Sternmull ist ein seltsames Tier, der mit seinen fleischigen Sternzotteln an der Nasenspitze gut seine Beute aufspüren kann. Mit den 22 Fortsätzen an der Nase, die einen sternförmigen, fleischigen Kranz bilden, ist er in der Lage bis zu 13 Beutetiere pro Sekunde zu berühren und in Millisekunden blitzschnell zu verspeisen. Die meisten Beutetiere sind Raupen, Ringelwürmer und Larven, die der Räuber fängt. Der Sternmull kommt in ….

Weiterlesen

Kampfläufer haben ein eigenartiges Eheverhälnis

Kampfläufer sind Langstreckenzieher, die im August in die Winterquartiere fliegen.

Die kleinere Weibchen der Kampfläufer trägt ein unscheinbares Federkleid, während das größere Männchen zur Brutzeit mit einer Federperücke und einem eigenartigen Federkragen geschmückt ist. Am eigenartigsten sind die sogenannten Kämpfe, die auf kurzgrasigen Wiesen an bestimmten Plätzen stattfinden. Hier treffen sich eine größere Anzahl Männchen und dann beginnt der Kampf, der in Wirklichkeit aber nur ein ….

Weiterlesen

Geier in Europa

Der Schmutzgeier gehört zu den kleinsten Geierarten von Europa.

Die Geier sind mächtige Greifvögel, wie auch der Steinadler, die in den Bergen vor allem der Iberischen Halbinsel, Griechenlands und auf dem Balkan vorkommen. Noch zwei andere große Geierarten horsten in einigen Gebirgen im südlichen Europa, der Mönchsgeier und der Gänsegeier. Der Gänsegeier ist ein geselliger Vogel, der seine Kreise hoch über ….

Weiterlesen

Schwarzspecht ein Pionier des Waldes

Der Schwarzspecht ist unmittelbar von der forstwirtschaftlichen Nutzung abhängig.

In unseren heimischen Wäldern bekommt man häufig den fast krähengroßen Schwarzspecht zu Gesicht, der auf der Suche nach Insekten gern verrottende Baumstämme aufhackt. Der Vogel ist der größte europäische Specht, der in Höhlen brütet und sich seine Nisthöhle oft in Altholzbeständen von Buchen selber zimmert. Die geräumigen Baumhöhlen werden oft von weiteren Tierarten genutzt (z.B. Hohltaube, Baummarder, Eichhörnchen, Raufußkauz oder Fledermäuse). Ein Schwarzspecht-Weibchen, dass an einem ….

Weiterlesen